Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1476346
354 
1791. 
beglüffuxig. {aerauögegeben von ü. ab. ßicgeubagexl. imit 8 (9) Stuipfertrxfclu 
von 5D. (Ebobnmiecfi, unb einer iUlufif von Q8. ill. Sllvöart. 1792. 311 gyanxliurg 
5x1 finben [weitem ßeratrßgeßer." (633 S.) in 8". 
Eine neue Titel-Ausgabe trägt die Jehrzahl „ I 799." ohne Angabe des Ortes. 
664. Die C olonie. In einer Landschaft sieht man in Vogelper- 
spective eine landwirthsehaftliche Colonie mit Wohngebäu- 
 den und Werkstätten, verschiedenen Gärten, eingezäunten 
Plätzen, auf welchen letzteren sich Schaafe, Pferde und Rind- 
 Vieh tummeln, davor eine Viehschwemme. Verschiedene Per- 
sonen sind mit landwirthschaftlichen Arbeiten beschäftigt. Im 
Vordergrunde Rechts spielt ein Mann mit zwei Knaben Feder- 
ball, nach Links: zwei wettlaufende Knaben, zwei ringende 
Männer, ein Knabe welcher schleudert, ein Mann "auf einem 
muthigeuffloffe" nach Links reitend, ein anderer ein Pferd lieb- 
kosend, zuletzt Knaben, Welche sich im Erklettern einer An- 
höhe und im Springen üben. Im Hintergrunde Fehler, 
Rechts Dorfschaften , Links "in Qxmft gehüllt" eine Stadt, vor 
dieser ein Trupp Soldaten und ein Galgen, an welchem eine 
Ilinrichtung vor sich geht. (zu S. 237, 238, 292.) 
Unten Rechts „D: Chozlazviecki de]: äfc." 
Stich-Breite 13"  Höhe 9"  
In den A ctz d r nc k e n haben z. B. die Wege in dem Garten in der Mitte und die XVege 
 um diesen herum nach Rechts, Links und Oben keine waagerechten Strichlagen. 
Spätere Abdrücke sind aufgeätzt. 
605. 
Titel-Kupferßm) Ein hoher Saal. Rechts steht eine 
Gruppe von fünf Personen: ein Kaiser, ein Kurfürst, der Sul- 
tan, ein evangelischer und ein katholischer Geistlicher. In 
der Mitte nach Links gewendet, hinter einem "behängten 
Tische auf einer Erhöhung von drei Stufen, aufreehtstehend, 
mit vorgestreckten Armen ein Redner  "Qlerbälmißlebrer"  
in einem langen Taler. Links Personen jedes Alters und 
Standes, theilwveise kränklichen und verlarüppelten Ansehens, 
theils stehend, theils auf Bänken sitzend und dem Redner 
zuhörend. An der rechten WVand über dem Redner in zwei 
Zeilen die Inschrift: „s1ezz'r EUCH IN DAS nscnrn VERIUEUFNIS 
UNTER EINANDER UND MIT DER ÜEBRIGEN SCIIOEPFUXG." DarübQf 
zwei Tafeln mit der Inschrift: "Lehre vom richtigen Verhältnis 
in Gottes Sclwepfung." und „ Weg zum wahren Glück", sowie 
naturhistorische Bilder. An der Hinterivand Links der- 
gleichen Abbildungen und eine Orgel, die zur Hälfte sicht- 
bar ist. (zu S. 292, 319.) 
Unten Rechts "D: Chodmuieckif" 
Stich-Breite 5"  Höhe 4"  
214) Das Urthlzil des Verfassers über die 
No. 672 7- 7 5. 
Ausführung dieses Blattes s. 
die Note N0. 
7.11
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.