Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1475346
487- 
490. 
4 Blätter zu J. G. Müllefs Siegfried von Lindenberg. 
Titel: "ßiegfrieb von ßinbeniiergg. (ihm Sei). Gßottweifl; ämülier 
[von Sßeboe]  23m- Sbeiic. ßbritte recbtmäfgige unb burdbgebenbß geäußerte 
Qiußgabe. Beirpgig Bei (m1 ßrieberid; ßdpneibem, 1783." in S". und "Biene 
rechtmäßige, vom Qierfaffer nerßeüerte Qiußgabe. Qeipgig, bei (Sfienbenfcibcii. 
1784." (I. II. 356 u. III. IV. Thl. 336 S.) in 80. 
Diese 4 Kupfer wurden in den ersten Abdrücken, bei der 3ten Auflage unter 
dem Titelumschlag: "Qiier Sümpfer gur Qöeftbicbte Cäiegfrieb von ßiubenberg. gegeirbuet 
unb geßocbcn von {Daniel Qbobvmierfi. ßeipgig, bei Satt üriebericf) Gdjneibern, 1784." 
in S0. und auch einzeln mit dem obigen gedruckten Umschlage ausgegeben. 
Bei der ersten Ausgabe, Hamburg 1779. in S". und bei der zweiten recht- 
mässigen Ausgabe Leipzig 1781, 82. befinden sich diese-II Kupfer noch nicht. 
487168) Erziehung des jungen Siegfried. Er steht in Husarenuni- 
form seinem Erzieher Rechts gegenüber, der ihn, sich einer 
Pfeife bedienend, im Exereiren unterrichtet. Auf einem Sopha 
an einem Tischchen, Worauf eine Flasche mit Glas, sitzt Links 
seine Mutter und Rechts sein Vater, der Husarenoberstlieute- 
nant von Lindenberg, eine Pfeife rauchend. (1 Thl. S. 50.) 
Unten Rechts  (Ihodowiccki dcl: effCUlpf: 1783 " 
Stich-Höhe 4"  Breite 2" 472m. 
In den A ctz drüc ken sind z. B. alle Personen nur halb vollendet. 
I. Oben Links  
111"") Retouclzirt mit der Unterschrift „Erziehzang des kleinen Sicgjiieels." 
Oben Rechts Hpag. 55." 
verfälschte Abdrücke von 1.: 
I) Links: ein weiblicher Kopf, beinahe en facc. 
2) Unten: der Kopf eines Bullenbeisscrs, nach Links sehend. 
3) v ein unbcdcckter männlicher Kopf, Profil nach Links. 
488.17") Besuch des schwarzen Genies beim braunen Manne. Der 
Schulmeister und Lector des Herrn von Lindenberg, Barthel 
Schwalbe, Rechts, besucht auf Seiner Reise den sogenann- 
ten braunen Mann , den er im Wirthshuuse kennen gelernt, 
in seinem Garten. Links sitzt auf einer Bank seine Frau, 
umher spielen ihre Kinder. (2 Thl. S. 173.) 
Unten Rechts „ D: Clmdowiecki da: g- fczllpj? " 
Stich-Höhe i"  Breite 2"  
ln den A etz drücken sind z. B. alle Personen nur halb vollendet. 
I. Oben Links  
ll. Rctoucbirt zmrl mit der Unterschrül "Bqfuclzv des Ludhnag-{jäfers beim 
braunen Illzmne. " 
Oben Links "VII" statt der früheren II, und oben Rechts „p. 193." 
165) In Jßv0l1y"s Verzeichniss ist diese Nummer fälschlich" nachgestellt und als N0. 488. bezeichnet. 
165)) Diese 4 Blätter befinden sich in den retouchirten Abdrückeu in der  n ffcn rcrlvtmdüi: 
gen , vom ällcrfaffer burrbgebenbä vqrbefferten unb vermehrten lllußgabe. 4 Sbeile. illlit 28 Ruvfcrn. 
ßßihäig, 1790. (5. 81'. Gdmriber." (I. II. Theil 420 S. III. IV. Tl1eil44U  auch sind die kleineren 
12 Darstellungen unter N0. 480.111 Octav-Format vergrössert und diese Ausgabe mit noch 12 Blättern, 
von G. Boctlgnr u. Aml. gezeichnet, vermehrt worden. 
170) In Jacoby's Vcrzcichniss ist diese Nummer fälschlich zuerst gestellt und als N0. 487. bezeichnet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.