Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1474948
214 
1781. 
"bieber ibre Ibränen aufgefpntt hätte. über fdywerfäilige Suftigratty 
"fegte fid)  i'd) fniete.  Der ilärebiger unb feine man hatten fiel; 
"umfaßt.  {Die ßenben Sborfälieften {tauben von ferne. QBir meinten 
"alle." (S. 339.) ' 
Oben Rechts „ p: 339  Unten" Rechts "Chodowieckif" 
Stich-Höhe 4"  Breite 2" ayg". 
In den A etzdrücken ist z. B. die Wand-des Gebäudes im Hintergrunde weiss. 
I. Vor der Pagina oben Rechts "p: 339." 
II. M i t dieser Pagina.  
I". Rctouclzirfund mit der in "p; 231V ' geänderten Pagina. 
Diese letztere Gättung von der schon ausgedruckten Platte ist auf 
dem Titel von "Jäibbelß? fälnmtiiäje" QBetEe. Dritter ßanb. Qierlin 1828"" 
eingedruckt. 
Eine Gopie WL-Pehbeljecf", unten Rechts in verkehrte? Schrift. 
407a. Titel-Vignette. Die Curländerin kniet Links in der 
Ecke eines Zimmers. Rechts die Hülfe bringende Dame 
aus der heiligen Geiststrasse. "Qie warf fiel) auf Die miüfte ätäte, 
wo fein Bette geftanben, nieber unb wollte beten; Da iipre Ibür auf: 
gieng unb eine weibliche (äefiait erfcbien. C50 trug Der (Engel bemülifa 
Giffen, wie biefe Qöeftalt ein in weißen Suche verfnüpfteß-  (S. 123.) 
Oben Rechts "pi 123  Unten Links „D. Chodowieckiß 17m" 
Stich-Breite 2"  Höhe 2"  
In den Aetzdrüeken ist z. B. der Fussboden" und die lichte Seite der Thüre weiss; 
auch sind die Einfassungslinien bis zu dem Plattenrande fortgeführt. 
I. Mit derpPagina. 
II. Retouchirt und mit der geänderten Pagina "p. 84." 
Diese letztere Gattung von der schon ausgedruckten Platte ist zu 
"Jjippelß fämmtlifbe QBerfe. Qäritfer PBanb. ßerlin 1828" benutzt worden. 
Verfäls chter A bdruck: Oben: ein nach Links liegender Löwe, fein radirt. 
408. Gretchens Abschied- Links der Amtmann, daneben der 
Justizrath, vor diesem Gretchen kniend vor ihrer Mutter, 
welche Rechts am Fenster steht, seitwärts steht der Pfarrer. 
"Gretchen man im äteifefieibe  übte Mutter" ftanb am ifenftet, {ab 
"unxrermanbt ben äßeifemagen an nnb batte ftd)" betrübt aufgeftügt. 
"(Bretcben gieng 511 ibt, faüe üe gärtlid) an, unb {aanna fügte üe {m51 
„lid). Gjretcßen fiel ibt gu Rnien unb- bat umtCöegen!" (S. 35:6.) 
Oben Rechts  356  Unten Links „D: Chadowieckij": usw 
Stich-Höhe 4"  Breite 2," 41". 
In den Aetzrlr ücke ist z. B. defvördere 131551103631 und diedichte Fensterseite weiss. 
l. V or der Paginezroben Rechts; 
ll. llIit dieser Angabe. 
III. Retouchirt und-ohneAngabe der Pagina- 
Diese letzte Gattung befindet sich von der schon ausgedruckten Platte 
in dessen „fämmtIicben äßerfen. {Dritter Bantu l828." abgedruckt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.