Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1474777
197 
Eine Erklärung dieser geistvoll gezeichneten Figuren ist von Liehteuberg 
nicht gegeben; s. N0. 401. 
In drei Reihen beünden slch 15 verschiedene weibliche Dienst- 
boten und ein Knabe, in elegantem und häuslichem Anzuge. D16 
letzte unten Rechts scheuert 1n einem Fässchen einen Topf. 
Unten in der Mitte „1) Chodowiecki m.- rffctllpß 1180 ß 
In den A etzdrü eken sind z. B. alle Köpfe und der Knpfputz nur wenig vollendet. 
Verfälschter Abdruck: Links in der Mitte: ein weiblicher Kopf, nach Rechts ge- 
wendet, en face. 
369  374. 
1-6. Blatt zu Erasmus' Lob der NarrheitÄw) 
Das 7. und 8. Blatt s. N0. 377, 78. 
Titel: "Sbaß 80b Der Startbeit auß benl ßatcinifciyen beä (hat: 
muö. äDlit Rupfern von (Sbobomiedx). Qäerlin unb Qeipäig, 1781. 58a) Georg 
Sacob Eberfer." (238 S.) in 80. 
I. Von der grösseren Platte vor Angabe der Seitenzahlevz, jedoch mit 
der fortlaufenden N o. I  VI. oben Rechts. 
Platten-Höhe G"  Breite 4"  
Bei Tafel „II " liest man auf der mittleren Darstellung Rechts „ Quintus 
Curtius." Dagegen in II. Abdrücken „M: Curtizes" 
ll. Von der verkleinerten Platte mit den Seitenzahlen. 
 Platten-Höhe 6"1  Breite 3"  
369. Oben Rechts  in 7 Abtheilungen mit den Ueberschritten: "Puy. 1 
der Zuezynzang p. 14. Die Narrlcelt p. 19. Der Narrhe-it, ZVeetes. p. 25. 
11. 42. Kupido. p. 42. Venus. p. 47. Das Weib." 
Unten Links "Gezeichnet und geftochen durch Daniel Clwdowieeki in Dantzig 1781)." 
Stich-Höhe 5", Breite 2"  
Verfälschte Abdrücke: 
1) Von L: Rechts in der Mitte: das Brustbild eines Tyrolers mit kleiner Pfeife im Munde, 
Profil nach Rechts. 
2) Von IL: Links w u n ein kleiner Pole mit Säbel an der Seite, nach Rechts gehend. 
370. Qben Rechts  in 5 Abtheilungen. "p. 54. Blinde Liebe" und 
Rechts "p.  p. 60. Denwftlteazes p. 67. M? Ourtms p. 81. Alte Ver- 
buklte p. 87. Vorzug der Arzeneykzlnst" 
Unten Links "Gcz: u: geft: v D Chodowieeki in Dantzig "t 
Stich-Höhe 5", Breite 2"  
371. Oben Rechts "III", in ßAbtheilungen „p. 97. Glüclfeelzlqkeit der 
Narren p. 98. Laos der Uüzifen, Einbildung p. 100., Wolluft der Jagd. 
p. 104., p. 105. Die Fzmfte Kraßl, p. 121. Scluneicheley" 
Unten Links „Gez: u: gqft: v: D: Chaduwiecki in Dantzig" 
Stich-Höhe 5"  Breite 2" 1072m. 
372. Oben Rechts „I V", in öAbtheilungen „p. 123. Glläclaliches Vorm-tlzeil. 
Der Dichter p. 1-11. p. 143. Der Schrffgfieller p. 149. Die IDILÜOJÖIJILBH 
p. 163. Minervens Geburth, p. 165. Jllönche" 
Unten Links „12 Chodowiecki del 4m.- Gedan: 1180"  
    Stich-Höhe 5"  Breite 2"1O1f,"'. 
146) In einem Briefe Bertuclfs , des Secxetairs des Herzogs Yen NVcimar, vom Jahre 1780 an den 
Künstler, sagt derselbe: HSIp-e ßiätter gum (Sraßmuß haben nur mxenhlirbcn äxmi gemacfyt. Cäeelc 
um: Qeiß iß brin vortrefflich. Sie baßen bödyfi glüvflid) moberniürt m15 fvmeit idfß {eben fann, bat ibrc 
(ßciücl bic unb ba gut auf's? iflecf getmifen."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.