Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1473613
"121 .  
Das Maskenrechtßö)  
Platten-Breite 4" 615m, Höhe 3" 472m. 
Vier maskirte Männer fallen ein unmaskirtes Mädchen unan- 
ständig an; Rechts äussert e1n Paar seinen Unwillen darüber ; im 
Hintergrundc noch mehrere Masken. 
Ueberschrift „ Das JlIasguen-recht." ' 
Ohne des Künstlers Namen. 
Die A et z d r ü c k e sind vor vielen Ueberarbeitnngen. 
Verfälschte Abdrücke: - 
1) Auf einem vom Künstler als "Qlgbrud Sie. 121." bezeichneten Abdrucke bei Thiermann liegt 
unten Rechts auf dem Fusshoden eine Maske. 
2) Die letzte Dame Rechts trägt Federn auf dem Kopfe, und zwischen der zweiten und dritten Maske 
von Rechts ist ein weiblicher Kopf mit grossen Federn. 
3) Oben Links ein Kopf und zwei Masken mit nur einem Hute auf beiden hiaskeil. 
4) Oben Rechts die Büste eines bärtigen Alten en face. 
5) Unten Links eine griechische tragische Maske en faec. 
11 
Blatt 
Zll 
122. 122.21. 
Nicolafs Sebaldus Nothanker. 
2. Band. 
Die übrigen Blätter s. N0. 92  96, 100-104, 129 --132, 132 a., 154 _15s. 
Die Kleidertracht der Berlinischen Prediger. Zur 
"ßitftbitbit bei tiaüte (ißerüquen) unb Mäntel Der ßetlinifdyen Qöeiftlidpfeit unter 
her äliegierulzg üriebriäe I. Üriebrid; ilßilbelnls I. unb äriebriöß II." 
Acht Prediger in verschiedenen Amtstrachten in zwei Reihen 
übereinander ; der letzte unten Rechts in bürgerlicher Kleidung 
mit seiner Frau am Arme, die ihren Knaben an der Hand führt. 
(deren Charakteristik S. 93-98.)  
Hiervon giebt es z w ei Platten: 
122. Er s te Platte zur 1. u. 2. Auflage benutzt. 
Unterhalb der Füsse der acht Prediger stehen die Nrn. „1  S". Unten 
Links„ S. 93. ulfolgg: " Unten Rechts „D: Chorlowiceki in: iyfe." 
Platten-Höhe 4"  Breite 3"  
Ein erster Aetzdruck in der HertePschen Sammlung befindet sich mit den N0. 123, 
125, 127 und 128 auf einer unzerschnittenen 9"6"'hohcn und  breiten Platte. 
x I. Vor den Nummern unterhalb der Fiisse und der Ifay. unten Links. 
II. JII i t denselben. 
122 a. Zweite Platte zur 3. und 4. Aufl. benutzt, welche Bezeichnung aber 
nicht auf dem Titel des Buches steht. 
Mit Angabe der Nrn. „l -8" und unten Links „ S. 93. wfolyg: " Diese 
Zahlen sind etwas kleiner und stehen näher an den Füssen der Prediger als auf 
der ersten Platte, des Künstlers Name ist höher gesetzt und "in: an." weg- 
gefallen, und. nur mit „ D. Ohadowiecki" bezeichnet.  
Platten-Höhe 4" 5112m, Breite 3"  
I. Zur 3. A1{fl., wie eben beschrieben. 
II. Zu-r 4. Aqji. ist die Platte azgfgeätzt und anstatt der S. 93 u. folgg. stellt 
hier Links „ IILBd. S. 104 zefolg." 
e? 
38) H68 fvtlte hieß eine Sllnfpieiung fein, auf baß unnnßäubige iietragen ungegvgener unb mutig: 
nhuiliger älJlenfctycn, hie üd) in ben äillasferaben, iireibeiten gegen unmaälirte iärauenßleute erlauben, fze 
vfvgar mislyqnbeln, um: glauben ms m, ein 27mm, baß ihnen erlaubt 1'617," Handschr. vom Künstler. 
Chodowiecki. 1 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.