Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1473584
78 
I. V0 r der doppelten Einjhsszengslinie und vor „]Vach Chodowicclui  w) 
1mter dem llledaillon im Stiche selbst. 
Auf der Berliner Academie befindet sich ein Contradruck. 
II. 11H t diesen Bezeichnungen. 
Diese letztere Abdrucksgattung befindet sich zu S. 442 in den phy- 
siognomischen Fragmenten. Vierter Versuch. 
114. 21 männliche und weibliche Brustbilder in Profil 
in drei Reihen durch Linlen abgetheilt ; jede Reihe mit 7 Pro- 
iilen nach Links. Das erste oben Links ist ein neugebornes 
Kind und trägt unten Rechts die Zahl T3?  , die übrigen 
wechseln in männlichen und welblichexi ab und steigen von 
5 zu 5 Jahren bis 100, Welche Zahlen sich ebenfalls unten 
Rechts befinden. 
Unten Rechts „D: Clwdmvievki izw:  
Stich-Breite 5" 472m, Höhe 2"  
I. V0 r den Buchstaben in den einzelnen zlbtlzeilcnzgen oben Links.- 
„a-u und w". 
ll. llIi t diesen Buchstaben. 
Diese Abdrücke sind in den {ihysiognomischen FragmentemVierter 
Versuch, auf S. 363 eingedruc t. 
115  24 m ä n n l i ch e K ö p fe , Physiognomien von Personen aus 
verschiedenen ZeitaltermNationen, Ständen und Lebensaltern, 
in sechs Reihen , je vier Köpfe. Der letzte unten Rechts ist 
ein evangelischer Geistlicher en face mit einer Perücke. 
Unten Rechts zwischen dem letzten und vorletzten Kopfe "D, ghodo- 
wieckif" ganz leicht radirt. 
Platten-Höhe 7", Breite 5"  
Die A etz drü cke sind vor einigen kleinen Zusätzen. 
l. Vor den Menwnern 1-24 über den Köpfen, und vor der Üebersclzrift. 
II. 
II. 111i t diesen Nummern und oben in der Jfitie "nach Clwdnztviccki." 
Diese letztere Abdrucksgattung befindet sich S. 211 von „2 a: 
vatefd vbnüognomifdye ßragmente. (Erfter ßerfudy." 
Verfälschter A brlruck: In der Mitte zwischen 18, 19, 22 und 23.: der Kopf 
eines Chinesen, Profil nach Rechts. 
116. 24 an d e r e m ä n n li c he Köp fe , verschiedene Physiogno- 
mien verschiedener Stände; der löte und 16te in der vierten 
Reihe sind Soldatenköpfe mit Schnurrbart, Hut und Zopf. 
Unten Rechts leicht radirt "D. Chodowiecki" 
Platten-Höhe 7", Breite 5" 872m. 
I. Vor den Nunzmern 1-24 über den Köpfen und v or der Üebersclzrgft. 
I. 
II. 111i t diesen Nuvnmern, oben in derßfitte: "nach Choclozviccki." und 
 des Künstlers Name unten Rechts ist kaum noch sichtbar. 
 Diese letztere Abdrucksgattung gehört zu S. 209 von La. v atefs 
physiognomischen Fragmenten. Erster Versuch. 
Verfälschter Ab druck: ZWiSChCII 11011 Nummern 18, 19 und 22, 23 in der Mitte: 
zwei männliche Profile nach Links neben einander. 
S6) Dieses „Nqch Ögzlazviecki", auch bei N0. 115 und 116, deutet auf die Idee unsers Künst- 
lers  S610" -1 kemewlßgß aber auf die Zeichnung oder eine Copie, die nicht existirt. Hand- 
schriitlich vom Künstler. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.