Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1473288
1770. 
Unten „ e) Saß Cßiebet mit bar Öffdntliößeßotießbienß." Buch IV. 15. (Eine Er- 
bauungs-Lehranstalt.) Mit der Inschrift auf der rechten Wand: 
HYVANDELT VOR GOTT, THUT WOHL, AUCH FEINDEN." 
Unten in der Mitte „TAB XLVIII". Unten Rechts "D: Chadozuicckt lrw: IYfIFZIII) H. 
Stich-Breite 7"  Höhe 6" aller drei Vorstellungen. 
l. Vor mehreren Uebcrarbeitzzngen mit der kalten Nadel; z. B. ist auf der un- 
terssten Darstellung die zweite bis z-vierte Vorderseite [lnr Bänke, 100ran_.f' die 
Genwi2z.tle sitzt, noch vor der senkrechten Strichlage und ganz toeiss, und 
unter, zwischen und neben den zwei Fenstern in der jlIitte bejizzdet sich keine 
waagerechte Sti'iclzlage. 
ll. ßlit diesen senkrechten Strichlagen an den Bänken, und waagerechten bei 
den Fenstern an der hintersten Wand. 
"I. Von der azgfgeizftztezz Platte. Die Strichlagen an den Bänken erscheinen 
nur theilweise, und die Nadelarbeiten sind tliberhazlpt mehr oder zueniger ge- 
schzoundeiz. copie z 
Von der Grösse des Originals. Unten in derMitte "Tab. XLVIII." Unten Rechts „ D. Chodo- 
wieclai dcl." Unten Links  Beyelfe." 
63. In vier Abtheilungen auf einer Platte: "ißorfteiluxig einiger öffentlichen 
Gatrafen." 
Oben L. „ a) Sie (ßeibßrafe vor Gericht." 
u R. „ b) Saß eiyriiöe (Sjaffcxxiaufen unb bie unehrlich: öfäupung." 
Unten L; „ e) äliiandieriet) ßebenßiirafe."  
w R. „ d) Wlantheriet) Qäefängniß uns Sichtbaren." Buch VII. 1. 
Unten in der Mitte „TAB XXXIV". Unten Rechts "D. Chodaivieckidcgnyfculp.1770". 
Stich-Breite aller vier Vorstellungen 8", Höhe G"  
ln (lcn A ctz drücken fehlt z. B. unten Links die Luft, oben Rechts ist die lange hiauur 
wciss, oben Links ist die lichte Seite des Gebäudes xiicht schattirt und unten Rechts sind 
keine waagerechten Schatten auf dem Fussboden. Links in: unteren Rande befinden sich einige 
Nadclprohcn  
I. Vo-r den Üeherarbeitiazzgen, z. B. vor der waagerechten Strichlage in dem 
oberen inneren Theile des Bogens des grossen Thores bei der Vorstellung 
unten Rechts. 
I]. Mit der Ueberarboitung, aber vor der Anftitzzlng. In der vierten Abtheilung 
nnten Rechts hat die äussere lange Seite der steinernen Slnfe der geijfizetezt 
(lefiingnisstlttire über die senkrechten noch feine diagonale ron Linhs nach 
Rechts gehende Strichlagen erhalten. 
lll. Von der retouclzirten Platte. Bei der Darstellung unten Rechts lazgfeiz die 
Schatten am ganzen Hinnnel, hinter dem (ilittertltore, in waagerechter Strich- 
Zagc; der Querbalken davor hat eine senkrechte Strichlage erhalten und das 
ganze innere Mazeerwerk des Thores trägt eine Kreuzsclzraßrztng durch eine 
waagerechte Strichlage, anderer Ucberarbeitungen nicht zu gedenken. 
"64  66 . 
Drei Vignetten zur Gedachtnissrede auf 
F r a u D a u m. 
Die erste Vignette s. N0. 60. 
G4. Die Freundschaft weint, mit dem Kopfe auf ihrem linken Arme 
ruhend, auf einer Urne, der Asche der Verstorbenen; dahinter 
steht eine Cypresse. Rechts zeigt die Hoffnung mit mit empor- 
gchobener Linken, die rechte Hand auf den Anker gestützt, gen 
Himmel, und erinnert an ein künftiges Wiedersehen. 
Auf dem Titelblatte der Rede eingedrückt. 
Dieselbe Vignette noch einmal verwendet s. N0. 437. 
Unten Rechts im zweiten Würfel in der Radirung „D. Cliodlnviecki". 
Platten-Breite 4" 272m, Höhe 3" 872m.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.