Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1473248
.l. IUUI 
mit der griechischen Inschrift "Bäßazov efezg zov dixotog (511, Xcoglg 
N I I X    
ze 3091263 um große Cwyaezg xahwg." (Deutsch : Deine Gerechtigkeit 
wird dir dein Leben sicher stellen und es von aller Art von Furcht und 
Schrecken freymachen.) mit der rechten Hand hält. Im Hintergrunde 
ist die Stadt, davor ein Fluss mit Schiff sichtbar. Innere Umschrift : 
„CATARINA II RUSSIE IMPERATRIX". Unten 1n1 Abschnitt 
des rnnern Medaillons: „ L: B: A LABES INV D: CHODOWIECKI 
DELIN H ' 
Im Revers: Eine der N0. 55. ähnliche Darstellung; in der Mitte 
lehnt der Fürst Galliczin an einer mit eroberten Rossschweifen und 
einer Fahne geschmückten Kanone; vor und neben ihm kniende 
und stehende türkische Frauen.  Im Hin tergrunde fliesst die 
Donau , in welche die fliehenden Türken von den Russen ge] agt 
werden. Innere Umschrift: „ HIS ARMIS ET UNDIS. ' ' Unten im 
Abschnitte des innern Medarllons: , , OB FRACTOS SUPERBOS 
IOB C: XXXVIII V: XI ET XV. M: SEPT: MDCCLXIX." 
Unten in der Mitte zwischen den Medaillons: „D. Chodoru-iecki 80:" 
In den Aetzdrüeken steht z. B. die Unterschrift unter beiden Medaillons noch auf 
weissem Grunde, die Tafel des Philosophen, da wo die Inschrift steht, ist noch weiss, und nur 
unten beschattet; der Fluss im Revers hat noch keine das Wasser bezeichnenden Striche. 
Ein Probcdruek in der Sammlung des Erzherzogs Albrecht ist vor des Künstlers Namen, 
und erscheinen die Schatten weniger kräftig. 
I. Vor der azgf einem Folioblatte darunter gedruckten Beschreibung dieser 111c- 
daille in deutscher Sprache. 
II. JIIit dieser Beschreibung. 
Verfälsehte Abdrücke: 
von I. 1) Oben zwischen den beiden Medaillons : zwei Esquimaux-Köpfe mit hohen spitzen Mützen. 
2) Ebemlaselbst: eine männliche Büste mit kleinem Hute, Profil nach Links. 
3) Ebcndaselbst: ein Türkenkopf mit Feder auf dem Turban. 
4) Des Künstlers Name ist unten in der Mitte vom Papiere ausradirt, und an dessen Stelle 
sind zwei Schitfe mit Mastbäumen und Tauwerk und zwei Kühne eingedruckt. 
.5) Unten Links in der Ecke: ein am Fusse eines Baumes sitzender lesender Bauerjunge. 
von ll. 6) Oben zwischen den beiden Seiten des Medaillons das Profil eines asiatischen Kriegers mit 
Köcher und Bogen. 
'57. 
Zweites Blatt zu Basedows Elementarwerk. 
Stich-Breite 872", Höhe 6" 1'" aller vier Darstellungen. 
Platten-Breite 8"  Höhe 6" 972m. 
Die übrigen Blätter s. N0. 54. 61- 63. und 117. 
In vier Abtheilungen auf einer Platte. HSRDCY) einige hieße ober Elieigungen 
Der Wienfcben." 
Oben L. „a) SDie fbanfßarfeif." (Freude an angenommenen fremden Kin- 
dern. Drei Knaben verneigen sich gegen die Eltern.) 
v R. „ b) Sie Gbtließv." (Freude an Kindern. Kinder bringen den E1- 
tern ihre Censuren.) 
Unten R. „ c) 9er Gßefäieäfätrieß." (Freuden des Ehestandes. Ein ver- 
heirathetes und ein unverheirathetes Paar.) 
„ L. Ild) fbaß iäerlangen und) (ßjüfern " (Wohlstand. Eine beschäftigte 
Mutter mit ihren arbeitenden Kindern.) Buch II. 4. f, g, h, i. 
Unten in der Mitte „TAB: XXII  Unten Rechts „D Clwdowieckifeci"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.