Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Friedrich Preller
Person:
Roquette, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1467404
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471299
Lms 
lmkxscm; ANsTALT, RÜTFEN 
ZXIXG, FkAxlu-"urvr 
GÜETHES BRIEFE A  
   VOTI  
WILH. FIELITZ pme; B" ägtefxllflilgexbezlqrbeltet von 
von Stein. (Jeheftviät JMk 8 an [um dem Blld-nlss der Frau 
Mk. 9.  in Halbfraxwzlvänd 4731; glelbunden m Ilelnwiänd 
   40. 
n Die Briefe Goethes an Charlotte von Stein  sa t Herman 
Grimm  bilden eines der schönsten und iührendsten Denkmagle, welches 
die gesammte Literatur besitzt. Man wird diese Briefe lesen und kom- 
mentiren, so lange unsere heutige deutsche Sprache verstanden werden 
wirda  Seit vielen Jahren war die erste Auflage dieser unschätzbaren 
Briefe vergriffen; um so freudiger wird das Erscheinen dieser neuen 
vervollständigten Auflage begrüsst werden. 
u Das Bild von 'I'iscl1bein ist seinem Entwurfe nach zweifels- 
ohne das grossartigste aller Goethe-Bildnisse    Es ist Goethe aul 
der Höhe seines Lebens. wie ihm selbst sein Aufenthalt stets erschienen 
ist, umgeben von allen charakteristischen Merkmalen, die diesem 
Aufenthalt seine Bedeutung verliehen; ernst denkend, fast schwer- 
müthig schaut das tiefschwarze Auge hinaus in die Landschaft u    
(Fr. Zzlruckr, Lilrrtlr. Civzllulllrl.) 
VERLAG 
V ON 
PAuL 
BFRL 
Friedrich Prellers Odysseelandschaften 
Navh den für die National-Gallerie zu Berlin erworbenen Original- 
Kohlenzeichnungen photographirt von Laurn Beile. 
Fzirglärlvu Blull Qlnlrljkvrzzznf in rolbvr Leinrmnujvjve Ällark 27: zffll.(z'lll 
ä Älllrk 1. 50. 
Landschaftliche 
Scizzen 
VOII 
Friedrich 
Preller 
Blatt Photographieen nach Handzeichnungcn des Älcistcrs. 
Qmu-{furnzuf ä Mark I. 2;. 
Goethe auf dem Todienbett, von Friedrich Preller 
nach der Natur gezeichnet. 
Facsfzrlilrdrlzrlz Qmlrfjbrzznrf. 2 Mark.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.