Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Friedrich Preller
Person:
Roquette, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1467404
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1470789
KAMPF 
V ERLUST 
UND 
CARTONS ZUR 
DRITTEN 
ODYSSEE. 
295 
Odysseus scheint überrascht aufspringen zu wollen, 
da er den Götterboten vor sich sieht, der ihm mit der 
Linken den PHanzenstrauss reicht, mit der Rechten nach 
dem Palaste weist. (Od. m, 275-306.) 
S. Odysseus in der Unterwelt. Circe hat dem Viel- 
verschlagnen beim Abschied die Weisung gegeben, in die 
Unterwelt hinabztisteigen, und sich für seine weitere Fahrt 
Rath zu holen: 
nUlIl des thebischen Greises Teiresias Seele zu fragen, 
jenes blinden Propheten, dem Lmgeschwächt der Verstand ist. 
Ihm gewährte den Geist auch im Tod, auch Persephorleia, 
Dass er allein Wahrnehme, denn Andre sind Hatternde 
Schatten (c. 
Die Nymphe gibt dem Bekümmerten Weisung und 
Mittel für den verhiingnissvollen Weg, und Oclysseus tritt 
ihn an. Drunten begegnen ihm viele Schatten, auch der 
seiner Mutter; die Seelen gefallener Heroen, ihm vor Troja 
befreundet, schweben vorüber. Ein Opfer beschwört darauf 
die Seele des Sehers, der also zu ihm redet: 
nFröhliche Heimkehr suchest Du Dir, glanzvoller Odysseus, 
Doch wird schwer sie Dir machen ein Ewiger. Nicht un- 
 bemerkt wohl 
BlClbSL Du dem Erdumstürmer, der Groll im Herzen Dir 
nachträgt, 
Heftig erzürnt, dieweil Du den theuren Sohn ihm geblendet. 
Gleichwohl mögt ihr noch immer, obzwar unglücklich, 
gelangen, 
Wenn Du Dein eigenes Herz nur bändigen willst und der 
 Freunde. 
Bleibst 
D u 
den) 
der 
Stracks, 
Du 
nachdem 
ZUCTSI 
11H 
der 
Insel 'I'hrinakia landest,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.