Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Friedrich Preller
Person:
Roquette, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1467404
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1470738
290 
UND VERLCST. 
KAMPF 
ZUR 
CARTONS 
D RITTEN 
ODYSSE 
n  
den 
rüstigen 
Schiffen 
Und 
von 
TreiTen 
ZU 
Treffen 
agann die wüthende Feld- 
Schlacht, 
entschwirrten die eherncn 
begann 
Lanzen. 
f heilige Tag noch mit dem Morgen emporstieg 
wir uns, und trotzten der Übermacht der 
Kikonen, 
nun die Sonne zur Stunde des Stierabspaxinens 
r siegte der Feind, und zwang die Achaier zum 
Weichen. 
Weil der 
Wehrten 
Aber du  
Sank, da 
jedes der 
Und wir 
Schiffe verlor sechs wohlgeharnischte 
Andern entflohn dem schrecklichen 
Männer, 
Todes- 
verhängniss a. 
In der Mitte des Bildes steigt die Felsenstadt in mach- 
tigenl Burgenbau an den Felsen hinauf, rechts von rauhen 
Gipfeln noch überragt, links zum Meere schroff abfallend 
Hier liegen die Schiffe der Griechen, denen die Fliehenden 
bereits zueilen, während von rechts eine Schaar wilder Ge- 
stalten über Mauerwerk dringt, mit Waffen und Wurf- 
steinen auf Odysseus eindringend. Dieser allein besteht 
noch den Kampf, halb im Rückzuge den Bogen gegen die 
Eindringenden spannend. (Od. 9, 37-61.) 
3. Polypbewzzos. Odysseus ist an einer felsigen Insel 
gelandet, auf deren Abhängen er zahllose wilde Ziegen ent- 
deckt hat. Er beschliesst mit einigen seiner Gefährten auf 
die Jagd zu gehen. Aber er ist in das Land der Cyklopen 
gelangt, welches zwar herrlich und von üppiger Frucht- 
barkeit, aber von einäugigen Riesengestalten bewohnt wird. 
Sie gerathen in die Höhle des. Cyklopen Polyphem und 
scheinen verloren:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.