Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Friedrich Preller
Person:
Roquette, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1467404
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1470194
ITALIENISCHE TAGEBÜCHER. 
NEAPEL, SORRENT, CAPRI. 
 ic Reise von Rom aus war nicht sehr 
   begunstlgt, der Regen lnndcrtc dlc 
 an den schönsten Punkten etwas zu 
vom Wetter 
Gesellschaft 
sehen. nAm 
dritten Tage hielten wir Mittag in Molo di Gaeta und 
zwar in Villa di Cicerone, welche auf der Höhe liegt und 
die Aussicht Liber den Golf von Gaeta hat. Rechtshin ist 
der Blick durch die Festung Gacta beschrankt, vor uns 
aber liegt schon der Golf von Neapel, und wir sahen bei 
zwar dunstiger Atmosphäre doch den fernen Vcsuv. Der 
Weg hierher führt Stunden weit durch Citronen- und 
Oratngengiirten und gibt ein Bild des Stidens, wie man 
sich den Süden bei uns denkt. Die Luft war so erquick- 
lich und duftete nach Rosen und Citronen, dass man meinte, 
damit auch ohne Speise auskommen zu können. Die 
Wirkung dieser himmlischen Luft auf unsre Stimmung ist 
tinbeschreiblich. Der Gesang von Tausenden von Nach- 
tigallen begleitete uns von Albano bis Neapela. 
nDas Leben in Rom und in Neapel ist so verschieden 
wie Tag und Nacht, aber dies nicht allein, auch die Men-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.