Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Theodor Horschelt
Person:
Holland, Hyazinth
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1466005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1467099
87 
die vom Krankenhausportier behütete Treppe hinan- 
steigen, ein höchst jokoser Einfall, welcher an Heiter- 
keit mit den beiden Menus wetteifert. Auf dem ersten, 
arabeskenartig umsäumten Blatte bringen die Repräsen- 
tanten aller Zonen ihre leckere Kost in die Küche: da 
holt ein von drohenden Wasserweibern und bissigen 
Fischen bedrohter Taucher das appetitreizende Stoma- 
chale von der vAusternbanka, darüber wird im wLand- 
gericht Astrachanx der frischeste Kaviar wgepressta, 
während die Leber einer Strassburgerin unbarmherzig 
durch gewaltsame Schoppung zur gewünschten Grösse 
präpariert wird; Trüffelhunde suchen neuen Vorrat, 
Schnecken schleppen sich freiwillig herbei, ein grosses 
Fass Bordeaux wird ausgeschrotet und ein verzweifelt 
sich zur Wehr stellender Riesenhummer dem am Feuer 
amtierenden durstigen Koch ins Laboratorium geschleppt, 
während ein abgerissener fagierender Fechtbruder die 
deutsche Reichshilfe in Anspruch nimmt. Auf dem 
nächsten wMenur schwelgt ein feines Herrenquartett in 
gastronomischen Freuden, wobei die Schnepfen ihre 
Kostbarkeit brevi manu selbst abliefern, ein Chinese 
holt indianische Vogelnester aus den Baumzweigen, ein 
Fischungeheuer, afrikanischer Blumenkohl, ein gespicktes 
Elentier nebst einer Riesenschildkröte werden herbei- 
geschleppt, indes der Vogel Strauss vor einem hinter- 
listigen Attentat auf seine Eier doch noch eines der- 
selben zu retten sucht. Hier treibt der lustige Humor, 
der überhaupt gerne aus Horschelts Briefen hervor- 
lugt, sein neckisches Spiel; sein Stift erging sich ja 
auch sonst gerne in Grotesken und Karikaturen, wozu 
die eigene lange Gestalt immer bereitwillig den Ziel- 
punkt bot. 
Eine besondere Vorliebe hegte Horschelt von 
jeher für das Waidwerk, seine ersten Bilder zeugen da- 
von. Diese Neigung erhielt neue Nahrung durch den 
Verkehr mit der aristokratischen Welt, in welcher sich 
Horschelt als Weltmann wie auf eigener Domäne 
bewegte. jagdeinladungen abzuweisen, konnte er sich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.