Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Theodor Horschelt
Person:
Holland, Hyazinth
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1466005
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1466352
 desto besser für meine Umschau. Kaiser Franz 
ass inzwischen Gefrorenes, Welches von reichgestickten 
Leibkaminerdienern, mit dem Kammerherrnschlüssel zur 
Seite, massenhaft serviert wurde. Das Operettchen, 
von Dilettanten ganz charmant gesungen, ging glücklich 
von statten. Kaiser Alexander schritt gerade der 
Diplomatenreihe zu, die sich, mit Ausnahme des lang- 
sarneren Wellington, rasch und ehrfurchtsvoll erhob, 
welchem Beispiel die ganze Reihenfortsetzung gleich- 
zeitig folgte. Einige Worte mit Talleyrand, ein 
gnädiges Handgrüsscn gegen lYIetternich und die 
Majestät wanderte weiter bergauf, während der Klump- 
füssige nach dem Vordergrunde humpelt. Bei König 
Max vorbei machte er jedoch einen devotscheuen 
Bogen, denn der König erhob seinen Fuss und streckte 
ihn dem Beneventer entgegen, damit ihm derselbe 
nicht zu nahe auf den Leib- kommen könne, was nament- 
lich den König von Dänemark in grosse Heiterkeit 
versetzte. Als aber Monsieur Hum pelm an n über die 
drei Stufen auf den teppichbedeckten Vorplatz hinab- 
hopste, vor den kaiserlichen Majestäten schüchtern 
stehen blieb, seinen Chapeau bas  a la Haarbeutel- 
zeit  graziös gegen die Brust drückte, sich tief ver- 
neigte und dann, in dieser rechtwinkeligen Stellung ver- 
harrend, nun seinen Kopf in die Höhe forcierte, um 
einige Worte zu sagen, da zwang er die beiden Maje- 
stätinnen zum lauten Lachen, und selbst Kaiser Franz 
lachte mit. Talleyrand musste nun näher treten; 
je freundlicher aber die allerhöchsten Damen mit ihm 
thaten, desto grösser wurde seine Arbeit, denn kaum 
hatte er Österreich submissest geantwortet, so wusste 
Russland schon wieder eine frische Frage. Dann begann 
unser Ballett. Wir hatten so ziemlich die Hälfte glück- 
lich überstanden, als plötzlich bei meinen Ballettherr- 
schaften auf der Szene ein Geflüster und fortwährendes- 
Hinabsehen begann, und sich endlich ein meiniger Figu- 
rant unserer Kulisse nähert und dem Grafen Palffy 
zulispelt: wDu Ferde (österreichische Abkürzung für
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.