Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zehn Jahre mit Böcklin
Person:
Floerke, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1461827
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1464067
FARBIGE SKULPTUR 145 
Vorzüge: Man kann ihn kneten wie Thon, dann schneiden, 
dann meisseln, dann wird er eisenhart. So lange er ganz frisch 
ist, kann man ihn al fresco bemalen (er ist so hässlich, dass 
sich das Bemalen von selbst versteht), später mit Kaseinfarben. 
Der Bildhauer braucht nun weder Former noch Marmor- 
arbeiter zwischen sich und seinem Werk. Er macht alles selbst 
und vollendet da, wo er angefangen hat. Verlässt es seine 
Hand und seinen Tisch, so ist es fertig. Aus seinem Material 
wird durch die Luft und durch Wasser von selber sozusagen 
Marmor  der Marmor des Nordens. 
„Marmor und Deutschland! Im Freien ist er nicht zu 
brauchen, im Innern für Weitere Verbreitung der Skulptur und 
für Bemalung zu teuer." 
„Sie haben in Deutschland keinen Marmor, und daher der 
blöde Respekt vor ihm, und darum haben sie ihn auch nie 
recht behandeln können." 
„Eine Marmorarbeit ist immer eine Kopie, die mir als 
künstlerische Schöpfung nur in ausserordentlichen Fällen im- 
ponieren kann. Das Original war der Thon, das Wachs." 
„Denken Sie an Ihre schönen, weissen Berliner Öfen, Sie 
 Töpfer Sie, von denen Sie auch nicht lassen wollten. Was 
hat Ihnen alle Vervollkommnung der Glasur, „des edlen 
Materials" genutzt? " i") 
Wie dumm, stumpf, grau und ohne Leuchten steht der 
bemalte Gips da (ich erinnere daran nur zum Beweis für die oben 
vertretene Theorie, dass man bei Marmorarbeiten das Fleisch 
nicht durch Belegen undurchsichtig gemacht habe  wie sehr 
auch das Gold etc. durchleuchtet), wie zum Verzweifeln steht 
er dem Maler entgegen  dem Marmor und Marmorarbeit 
entgegen kommen würden. Wo soll man bei diesem Mangel 
des Materials das Fleisch, oder gar den Weichen Schmelz der 
Wangen etc. hernehmen, wie den Gegensatz zu Haaren, Ge- 
wand, Schmuck, Hintergrund etc. wirksam, künstlerisch wahr- 
scheinlich machen? 
Bruckmann, der gerade (Dezember 1887) eine- Figur 
 
 Bezug und Zusammenhang unbekannt. 
Floerke, Böcklin.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.