Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Arnold Böcklin
Person:
Meissner, Franz Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1460355
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1461082
lingsreigenss (1868),  ganz herrlich in der durch- 
sichtig duftigen Lichtmalerei und einer am Quell sitzenden 
Nymphe, über der reizende Putten in der Luft tanzen, 
während zwei Faunenknaben zum Wasserbecken hinab- 
klettern,   ist ferner auch jenes bestrickende Farben- 
bouquet der vitalienischen Villa im Frühlings 
(1871) mit seiner schwärmend über blumige Wiesen und 
unter blühenden Bitumen dahinwandelnden und am Boden 
gelagerten Jugend, um welche der Lenz alle Register 
einer Dankhymne brausend entfaltet hat.  
Dort akademische Vollendung und ruhige Schönheit 
harmloser Art in den Fresken,  hier der Abglanz 
süssester Frühlingslust in den beiden Tafelbildern. Was 
aber wollen jetzt die grausigen Nachtschatten sagen, die 
über drei anderen Bildern hiingen,v_ was antworten sie 
Düsteres auf die psychologische Frage nach dem NVoherP 
Phantasieen von der YVildheit eines Höllenbreughel oder 
Antoine Wiertz treten uns in ihnen entgegen, durch 
welche der Angstsehrei der Kreatur vor dem Entsetz- 
liehen tönt; die Grenze im äussersten YVagnis ist gerade 
gestreift und vielleicht nur durch das Genie der male- 
rischen Mache innegehalten. 
Die Sturmphantasie im grausig-schönen vvRitt des 
Todesa (1869) ist das eine Bild, auf dem grelles 
Sonnenlicht aus Wetterwolken auf die bunten Herbst- 
farben der zerzausten Bäume und des bliitterbedeckten 
Bodens fallt und die zerfallene Ruine neben dem ge- 
peitschten Meer phantastisch beleuchtet. In diesem 
schrillen Höllenkonzert kommt unhörbar der Tod auf 
fahlem Ross unter dem Busch herangeritten.  Fast
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.