Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Arnold Böcklin
Person:
Meissner, Franz Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1460355
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1461755
Benutzte 
LitLer-atur 
Carus Sterne, Arnold Bücklizis Fubelwesen im Lichte der urgan, 
Formenlehre. (Die Gegenwart 1890.) 
Meine Studie über den Künstler. (HanfstaengYs Kunst unserer Zeit 
1893.)  lni Buchhandel vergriffen.  
Dieselbe im Auszug. (Gazette des Beaux-Arts 1893.) 
Fritz von Ostini, Arnold Böcklin. (Velhagezi S: Klnsings Monats- 
hefte 1894.) 
Alfred Köppen, Bei Arnold Böcklixi. (Berliner Lokalzmzeiger, 1898, 
N0. 361.) 
Die Chronologie in dem bekannten dreibiinrligen Böcklin-Prachtxverk 
der Bruekmannkchen Verlagsanstalt in München. 
Ausserdem sind als an der Erforschung wie der Popularisierxxng lf-öcklins in 
XVort und Schrift noch als beteiligt hervorzuheben: 
Von den gegenwärtigen Universitäts- und Hochschullehrern besonders: Karl 
Frey, Georg Galland, Herman Grimm, Cornelius Gurlitt, B. Haendke, Guido Hauck, 
Richard Muther, Karl Neumann, Max Schmid, G. Zimmermann. 
Von den Kunsthistorikenl und Kunstschriftstellern: F. Avenarius, Oskar Die, 
O.  Bierbaum, Georg ßuss, H. E. von lierlepsch, Hermann Bahr, julius Elias, A. 
Fendler, F. Fischer, G. Fuchs, Hermann Helferich, Ola Hansson. Georg Hirtli, Paul 
Kühn, A. Köppen, W. Kirchbach, Max Lehrs, Fritz von Ostini, M. Oslzorn, XV. 
Pastor, L. Pietsch, M. Rapsilber, Hans Rosenhngen, Franz ServaeS, Jaro Springer, 
Fritz Stahl, Hans Schliepmann, Alfred Schmidt, H. E. Schmidt,  L. Spcnsel, Ph. 
Stein, jul. Vogel, P. Victor, Georg Voss und viele Andere. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.