Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tagebuch-Aufzeichnungen aus den Jahren 1866, 1868, 1869 über Arnold Böcklin
Person:
Schick, Rudolf Tschudi, Hugo von Flaischlen, Cäsar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1455502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1455862
IX 
für 
die Charakterisierung 
der 
künstlerischen Persönlichkeit 
des Basler Meisters bilden 
sie ein unschätzbares Dokument. 
Den vollen Nutzen dürfte freilich erst Böcklins künftiger 
Biograph daraus ziehen; seine Aufgabe wird es sein, dieses 
Material gewissenhaft an dem von andrer Seite zuströmen- 
den Material zu überprüfen. Manches wird erst im 
Zusammenhalt mit sonstigen Aussprüchen, wie mit der 
künstlerischen Bethätigung Böcklins einen vollen Sinn 
ergeben, manches wird auch wohl einen andern Sinn 
gewinnen. Die grofsen Wesenszüge aber werden sicher 
jede Probe bestehen; denn wenige Künstler lebten, die 
so unbeirrt von äufseren Einflüssen jederzeit nur sich 
selbst und sich selbst jederzeit so ganz gaben wie 
Arnold Böcklin. 
Hneo 
VON 
TSCHUDI, 
(Frühjahr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.