Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tagebuch-Aufzeichnungen aus den Jahren 1866, 1868, 1869 über Arnold Böcklin
Person:
Schick, Rudolf Tschudi, Hugo von Flaischlen, Cäsar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1455502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1457533
166 
Wenn man Papier mit Seifwasser oder mit 
Milch übergossen hat, so kann man nachher mit 
Wasserfarbe darauf malen, ohne dal's es Ränder gäbe. 
Ueberhaupt läfst sich die Farbe dann besser verteilen 
wegen der leichten Fettigkeit, die nicht sogleich an- 
saugen läfst. 
Lawendelbüsche (röm. Campagna) sind dem Ros- 
marin ähnlich, jedoch kleinere Büsche; Blüten klein und 
violett. An der Via Flaminia soll noch eine kleinere 
Art Lawendel vorkommen, der in graugrünen Büschen 
von 1-14]; Durchmesser sich findet und von dichtem 
Wuchs ist. Geruch sehr stark (Wie Lakritzen oder 
Kräuterkäse). 
September 
Wenn man aus Deutschland oder der Schweiz 
zum zweiten Mal nach Italien zurückkommt, dann gehen 
einem erst die Augen auf, warum es dort so schön ist: 
die Ueppigkeit der Vegetation, die Schönheit der Bau- 
formen, das Einzelstehen der Gruppen auf Haideflächen, 
dahinter eine senkrechte Felswand, eine Hochebene, die" 
Mäfsigkeit des Grüns und die Fülle von grauen Tönen; 
das Oasenhafte der einzelnen Baumgruppen in Wüster 
Fläche und die herrliche Felsbodenformation. Die 
römische Campagna übertreffe darin auch weitaus die 
Gegend von Neapel, und das empfindet fast jeder, 
der von Neapel durch die Campagna nach Rom zurück- 
kehrt. Hier in der Schweiz findet sich blutwenig, das 
einen zum Malen anregt. Im Gebirge finden sich wohl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.