Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Böcklins Technik
Person:
Berger, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1453288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1454715
Technik während des zweiten Münchener und 
des Florentiner Aufenthaltes. Temperamalerei 
und Firnisfarbe. 
 ährend seines zweiten römischen Aufent- 
llä ÜQAWEAY; haltes hatte Böcklin sich mit vielfachen 
r: W 1m-   
 i,  technischen Experimenten befasst. Ob er 
 "in" in Basel daran weiter arbeitete, wissen 
wir nicht. In München, wo er sich 1874 niederliess, 
scheint er seine Versuche Wieder aufgenommen 
zu haben. Leider sind wir aber über genauere Ein- 
zelheiten nicht unterrichtet; die meisten seiner damaligen 
Freunde sind tot, wir können somit nur mutmassen, 
nach welcher Richtung sich seine Ziele damals be- 
wegt haben mochten: nach der Vereinfachung der 
technischen Mittel und nach Verstärkung von 
deren koloristischer Kraft] 
Unterstützt wurde er in diesem Streben durch 
den Verkehr mitdem Kunsthistoriker Adolf Bayers- 
dorfer einerseits, der ihn mit den alten Quellen über 
Maltechnik näher bekannt gemacht haben dürfte, und 
mit dem Physiker Prof. von Bezold, mit dem er 
über die von ihm längst studierten Probleme der phy-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.