Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastik, Malerei und Reliefkunst in ihrem gegenseitigen Verhältnis
Person:
Schmarsow, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1450617
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1451700
IQ 
ISOLIE RTE 
RUNDPLASTIK 
FREIEM 
UNTER 
HIMMEL 
IM 
ODER 
INNENRAUM 
GESCHLOSSENEN 
ein optische Auffassung des Problems der 
Form war es, die zur Geringschätzung des 
 Modellierens in Thon gegenüber der Bild- 
hauerei in Stein geführt hat,  d. h. zu einer Be- 
urteilung, die schon an sich die Einseitigkeit eines 
solchen theoretischen Standpunktes verraten muss. 
Die selbe Scheu des malerisch gewöhnten Blickes 
vor dem Kubischen, das „zu der Luft und dem wirk- 
lich realen Raum in Gegensatz tritt", behindert den 
Künstler auch angesichts der Wichtigsten Aufgabe, 
die heutzutage der Plastik gestellt zu werden pflegt, 
der runden Figur in der Mitte eines Platzes, das 
Problem überhaupt so eingehend in Angriff zu 
nehmen, wie er sollte. 
"Diese unglücklichen Monumente sind gegen- 
wärtig fast die einzige Bühne, auf der der Bildhauer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.