Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastik, Malerei und Reliefkunst in ihrem gegenseitigen Verhältnis
Person:
Schmarsow, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1450617
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1453227
232 
Schlussbetrachtung 
Gelb, das der Mimik als Orange, und das der Musik 
als Rot erscheinen lassen, um so wenigstens noch 
eine Analogie zur Anschauung zu bringen, nämlich 
die Beziehung zwischen je zwei Künsten der ent- 
gegengesetzten Vorstellungsform, wie zwischen den 
Paaren der Komplementärfarben. Wie je zwei von 
diesen, Violett und Gelb, Grün und Rot, Blau und 
Orange einander fordern und zusammen zur I-Ier- 
stellung der ursprünglichen Einheit im Weissen Licht 
verbinden, so fordern und ergänzen einander je zwei 
Künste und geben zusammengenommen erst einen 
zureichenden Ausdruck für. eine künstlerisch ver- 
arbeitete Weltanschauung. Deshalb war schon früher 
von K0mplementärwirkungcn zwischen Mimik und 
Plastik, Malerei und Musik, Architektur und Poesie 
die Rede  Doch sei diese Spektralanalyse der 
Kunst, die in den wolfeilen Verdacht eines Farben- 
spiels kommen könnte, nur den Wenigen anvertraut, 
die auch im Spiel den tiefen Sinn zu finden und 
auch im künstlerischen Drang des Schaffens wie des 
Geniessens der Sophrosyne treu zu bleiben wissen. 
5x43- 
Druck von Fischer 8c Wittig in Leipzig.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.