Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastik, Malerei und Reliefkunst in ihrem gegenseitigen Verhältnis
Person:
Schmarsow, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1450617
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1452625
172 
Relief kunst 
Die 
dimension, die über 
nicht hinausreicht? 
das Volumen des Einzclkörpcrs 
Da bleiben nur die erste und 
die zweite Dimension übrig, die zusammen in der 
Fläche liegen. Wieder die tektonische Scheidewand, 
die den Figuren ihren Rückhalt gewährt? Nein, sie 
garantiert schon den wirklichen Zusammenhang als 
Ding der Wirklichkeit oder höchstens, wenn ein 
Rahmen an der Vorderseite hinzukommt, als Sache 
der Schwesterkunst Tektonik. Aber eben die Vorder- 
seite, an der dieser Rahmen schon die Hand der 
Kunst bezeichnet, sie muss es sein, die auch das 
plastische Schaffen zuerst durch seine Behandlung 
zur Einheit zu entwickeln strebt. Die vordere Pa- 
rallelebene 
IIIUSS 
auch 
die 
Einheit 
des 
Zusammen- 
hangs darbieten, die dem Bildwerk als künstlerischer 
Schöpfung das Recht des Daseins gewährt. Die 
Höhendirnension aber ist bereits der organischen 
Einheit gewidmet, kein Versuch darüber hinauszugehen 
möglich. In der Breite reihen sich diese organischen 
Einheiten nebeneinander. Hier allein könnten die 
ersten Versuche gemacht werden, und hier werden 
sie in der Tat angestellt. Zuerst können sie nur 
Wieder auf die Anordnung der Einzelgrösscn im 
Nebeneinander verfallen, also die zweite Dimension 
als Länge von einem Ende bis zum andern auffassen, 
für den entlang schreitenden oder blickenden Be- 
trachter, oder aber als Breite von der Mittelaxe aus 
nach beiden Seiten, also für den stillstehenden Be- 
Schauer auf seinem festen Standpunkt. Die Erste 
führt zu den Gesetzen der regelmäfsigen oder alter- 
nierenden Reihung, die Andre zu den Gesetzen der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.