Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Plastik, Malerei und Reliefkunst in ihrem gegenseitigen Verhältnis
Person:
Schmarsow, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1450617
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1452327
666666666666 
RELIEF- 
WANSCHAUUNG 
  Hildebrand im vierten Kapitel seiner 
Schrift über „Flächen- und Tiefenvorstellung" 
4" gehandelt und gezeigt hat, wie der Künstler 
„bei seiner Aufgabe. für die komplicierte dreidimen- 
sionale Vorstellung eine einheitliche Bildvorstellung 
zu schaffen, zu einer immer koncentrierteren Gegen- 
überstellung der gegenständlichen (d. h. gegenständ- 
lich auslegbaren) F lächenwirkung zu der allgemeinen 
Tiefenvorstellung gezwungen wird",  kommt er 
im folgenden Kapitel auf das Ergebnis. „Mit dieser 
Gegenüberstellung gelangt der Künstler zu einer 
einfachen Volumenvorstellung, also der einer Fläche, 
die er nach der Tiefe fortsetzt." 
„Um sich diese Vorstellungsweise recht deutlich 
zu machen, denke man sich zwei parallel stehende 
Glaswände und zwischen diesen eine Figur, deren 
Stellung den Glaswänden parallel so angeordnet ist, 
dass ihre äussersten Punkte sie berühren. Alsdann
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.