Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anton Graff
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440996
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1442159
Portraits. 
Erhaltene 
Vliesses an rothseidenem Bande. Unter dem linken Arme hält er den 
schwarzen goldbesetzten Hut, die rechte Hand hat er in die vorn aufge- 
knöpfte Weste gesteckt. Dresden, Palais am Taschenberg. 
112) Caroline Marie Therese 
(von Parma), seine erste Gemahlin, geb. 1770, verm. 1792, "l- 1804. 
Brustbild ohne Hände h. 0,725 br. 0,545, Gegenstück zum vorigen, 
bezeichnet auf der Rückseite: A. Graff pinx. 1792. Der Körper ist von 
links gesehen, das Gesicht mit dem braunen Auge und der feingeschnittenen 
Nase nach vorn gewandt. Die Prinzessin ist in ihrem Brautstaate darge- 
stellt. Sie trägt ein weissseidenes dreieckig ausgeschnittenes und mit brüsse- 
ler Spitzen ausgeschlagenes Kleid, auf dem Haupte ein brillantenbesetztes 
Diadem mit daran befestigtem grauen in breiten Falten auf den Rücken und 
die rechte Schulter herabfallenden Schleier, am linken Oberarm ein silbernes 
Armband, über der rechten Schulter eine weiss und violette Ordensschärpe, 
auf der linken Brust einen Stiftsorden an silberner Schleife. Das lockige 
Haar ist grau gepudert, und auf die linke Schulter fällt eine lange Locke 
herab. Dresden, Palais am Taschenberg. (Ausser dem neben dem Portrait 
des Prinzen aufgehängten Exemplar existirt noch ein zweites im Bildervor- 
rath daselbst.) 
113) Heinrich Friedrich Innocent Apel, 
Bürgermeister in Leipzig.  
Brustbild mit einer Hand h. 0,78 br. 0,625, gemalt 1793, in dem Jahre, 
in welchem Apel Stadtrichter wurde. Apel, den Körper nach links, das 
Gesicht mit den blauen Augen, der spitzen Nase und den grossen von den 
Nasenllügeln nach den Mundwinkeln herabreichenden Falten nach vorn 
wendend, trägt eine graue Perücke mit schwarzer Schleife, einen engen 
blauen mit breitem Umschlagkragen und einer doppelten Knopfreihe ver- 
sehenen Rock, weisse Halsbinde, Busenstreif und hat die Hände vorn in 
einander gelegt. Das Bild befindet sich im Rathhaus zu Leipzig (Stadtkasse 
N0. 50) und ist gestochen von Bause 1803. 
114) Gottfried August Bürger, 
Dichter, 1748-1794.  
Brustbild ohne Hände h. 0,46 br. 0,41, gemalt vor 1794. Bürger, so- 
wohl den Körper wie das scharfgeschnitteiue Gesicht mit der spitzen Nase 
und dem grossen dunkeln melancholischen Auge nach vorn wendend, trägt 
einen hellbraunen Hausrock mit breit umgeschlagenem Kragen, weisse Hals- 
binde, weisse Weste und grosse graue Perücke. Dresden, Commerzienrath 
Zschille. 
115) Franz Volkmar Reinhard, 
Kanzelredner, Hofprediger in Dresden, 1753-1812. 
Halbügur h. 0,72 br. 0,57, geliefert auf die Ausstellung 
der 
Kunst-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.