Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anton Graff
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440996
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1442135
76 
Erhaltene Portraits. 
einen grünen Shawl mit doppeltem gelben Saume und hat die Hände vorn 
in einander gelegt. Dresden, Kgl. Gemäldegallerie Kat. N0. 1976. 
104) Fräulein Christiane Friederike Voigt. 
Brustbild h. 0,79 br. 0,61, gleichzeitig mit dem vorigen. Die dritte 
Schwester, ganz von vorn gesehen und ebendahin blickend, trägt ungepuderte, 
von einem weissen Bande zusammengehaltene Locken, schwarze Blouse, 
weisses Halstuch, über den Schultern einen gelben Shawl und hat die Arme 
auf der Brust übereinander gelegt. Dresden, Kgl. Gemäldegallerie Kat. 
N0. 1977. 
105) Graff's Frau mit ihrem Töchterchen. 
Kniestück h. 1,35 br. 0,98, geliefert auf die Ausstellung der Kunst- 
academie am 5. März 17913) Frau Graff mit langen ungepuderten Locken, 
grauem Kleid, schwarzem Umhang und weissem Brusttuch sitzt, nach vorn 
blickend, auf einem Rohrstuhl und stützt den linken Ellbogen auf einen 
neben ihr stehenden Tisch, auf welchem ein Buch liegt. Zu ihrer Rechten 
steht die kleine Caroline mit dunkelm vorn weit in die Stirn hereinfallendem 
Haar und blauem viereckig ausgeschnittenem Kleidchen. Sie hat ihr reizen- 
des Kinderköpfchen an die rechte Schulter der Mutter geschmiegt, das rechte 
Händchen in die rechte Hand derselben gelegt, mit dem linken deren Arm 
umfasst und blickt mit den grossen braunen Augen unschuldig nach vorn. 
Den Hintergrund bildet links ein rother Vorhang. Winterthur, Kunsthalle, 
Kat. N0. 20. 
106) Friedrich August der Gerechte, 
im Alter von etwa 40 jahren. 
Brustbild ohne Hände h. 0,71 br. 0,57, gestochen von Bause 1792. 
Der Körper ist von rechts gesehen, Kopf und Blick nach vorn gewandt. 
Friedrich August trägt die weiss und rothe mit goldenen Knöpfen versehene 
Uniform seines Leibregimentes, graue Perücke mit hinten befestigter schwarzer 
Schleife, schwarze Halsbinde, über der linken Schulter die blaue Schärpe 
des weissen Adlerordens. Das Bild existirt in vielen Exemplaren: eines (aus 
dem Nachlasse des Cabinetsministers Grafen Einsiedel stammend) im Histo- 
rischen Museum zu Dresden, ein zweites in der Bibliothek der Secundoge- 
nitur im Kgl. Schlosse daselbst, ein drittes im Kramerhaus zu Leipzig, ein 
viertes im Appellationsgericht zu Bautzen. 
107) Derselbe. 
Brustbild ohne Hände h. 0,74 br. 0,54, gleichzeitig und übereinstimmend 
mit dem vorigen, nur trägt der Kurfürst an Stelle der schwarzen eine weisse 
Halsbinde mit Busenstreif. Dresden, Palais am Taschenberg. Stich von 
K. G. Rasp  
Magazin Bd. 
Haschds 
VIII p. 
1 86,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.