Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anton Graff
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440996
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1442087
Erhaltene Portraits. 
Frau Körner schenkte es Friedrich Förster, dieser liess es in Berlin restau- 
riren, und durch ihn kam es an das Körnermuseum in Dresden, wo es noch 
jetzt neben Schiller's Bildnisse hängt „zu aller derer, die es betrachten, Er- 
gbauung und Freude".  
85) Johann Gottfried Herder, 
1744-1803. 
Brustbild ohne Hände h. 0,50 br. 0,42, bezeichnet auf der Rückseite: 
A. Graff pinx. Carlsbad 1785. Herder, den Körper nach links, das Gesicht 
mit der scharfgeschnittenen Nase und den geistreichen von geschwungenen 
Brauen beschatteten braunen Augen nach vorn wendend, trägt eigenes 
dunkles an den Seiten und im Nacken in lose Rollen gelegtes Haar, 
schwarzen bis oben zugeknöpften Rock mit Stehkragen, dunkle Halsbinde 
und weissen Umlegkragen. Das Bild befindet sich im Gleinfschen Freund- 
schaftstempel zu Halberstadt und ist gestochen von L. G. Sichling in den 
"Bildnissen berühmter Deutschen" Leipzig 1850, Lief. z. (gr. 4). 
86) Christian Gottfried Körner, 
Rechtsgelehrter, Vater des Dichters, 17 56-183 1, im Hochzeitscostüm. 
Brustbild, gemalt kurz nach Körner's Verheirathung 1785. Körner, an 
einem Tische sitzend, auf dem der bis zur Handwurzel gemalte linke Arm 
ruht, und den Kopf nach rechts wendend, trägt gepudertes an den Seiten 
in lose Rollen gelegtes Haar, blauen Sammetrock mit einer Knopfreihe und 
weisse Weste mit überfallendem Kragen. jarocin in Posen, Oberförster 
C. Ullrich. 
87) Minna Körner, 
geb. Stock, seine Frau, ebenfalls im Hochzeitscostüm. 
Brustbild, Gegenstück zum vorigen. Der Körper ist von rechts gesehen, 
der Kopf voll nach vorn gewendet. Die junge Frau, ebenfalls sitzend dar- 
gestellt und die verschlungenen Arme in den Schooss legend, trägt gepuder- 
tes auf dem Scheitel durch ein blaues Band zusammengehaltenes Haar, von 
dem eine lange Locke auf die linke Schulter herabfällt, weissen Schleier, 
der in vielen Falten ihre ganze Gestalt einrahmt, und weissseidenes weit aus- 
geschnittenes Kleid mit blauer Schärpe. Ebendaselbst. 
88) Friedrich Schiller, 1759-1805, 
im Alter von 26 ]ahren. 
Brustbild mit zwei Händen h. o,7r br. 0,55, gemalt im September 1785 
im Körnefschen Hause zu Dresden. Der Körper ist von rechts gesehen, 
das Gesicht mit dem hellblauen Auge, der Adlernase und hohen Stirn nach 
vorn gewandt. Schiller trägt einen blauen Rock mit breit umgeschlagenem 
Kragen und weit QffenStehendCS Hemd. Er sitzt an einem Tisch, auf welchem 
eine runde Dose liegt, hat die rechte Hand auf denselben aufgelegt und 
stützt mit der linken die Schlafe. Der Kopf ist wenig nach links geneigt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.