Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anton Graff
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440996
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1442005
Erhaltene Portraits. 
52) Johann Gottlob Boehme, 
Historiker, Professor in Leipzig, 1717-1780. 
Halbfigur mit einer Hand h. 0,90 br. 0,79, gemalt vor 1780, gestochen 
von Bause 1782. Der Körper ist von rechts gesehen, das volle glattrasirte 
Gesicht mit dem dunkeln Auge und der scharfgeschnittenen Nase nach vorn 
gewendet. Boehme trägt einen braunen an den Aermeln mit Aufschlägen 
und Briisseler Manchetten versehenen Sammetrock, gepudertes Haar mit 
Haarbeutel, weisse Halsbinde und Busenstreif; die linke Hand hat er in die 
Seitentasche des Rockes gesteckt, die rechte hält er halbgeöffnet, einen 
Redegestus machend, vor sich. Leipzig, Universitatsbibliothek. 
53) Carl Ferdinand Hommel, 
]urist, Professor in Leipzig, 1722--r78r. 
Halbfrgur mit einer Hand h. 0,86 br. 0,70, gemalt vor 1780, gestochen 
von Bause 1783. Hommel, sowohl den Körper wie das Gesicht mit den 
blauen Augen und der scharfgeschnittenen Nase nach vorn wendend, trägt 
eine weisse Perücke mit schwarzer Schleife, rosarothen Sammetrock, Weste 
von derselben Farbe, weisse Halsbinde, Busenstreif, Spitzenmanchetten, auf 
der linken Brust die Domherrnmedaille des Stiftes Merseburg. Er steht auf 
dem Katheder, hat den linken Arm in die Hüfte gestemmt und macht mit 
der rechten Hand einen Gestus. Leipzig, Universitätsbibliothek. 
54) Graff's Knaben mit Seifenblasen spielend. 
Gruppenbild h. 0,81 br. 0,65, geliefert auf die Ausstellung der Kunst- 
akademie am 5. März 178of) Den Vordergrund des Gemäldes bildet ein Tisch, 
um den sich Graff's beide Knaben gruppiren. Der kleinere derselben, welcher 
den Mittelpunkt des Bildes einnimmt, trägt braunes lockenartig arrangirtes 
Haar und einen grauen an den Aermeln blau besetzten Anzug und hält im 
rechten Händchen seinen grauen mit weisser Feder geschmückten Hut. Der 
Aeltere zu seiner Linken stehende hat seinen mit einer schwarzen Feder ge- 
schmückten Hut vor sich auf den Tisch gelegt und trägt dunkles in die 
Stirn hereingekämmtes Haar, violetten an den Aermeln blau besetzten Anzug, 
weissen Spitzenkragen und blaue Schärpe. Beide spielen mit Seifenblasen. 
Der Aeltere, in der linken Hand ein Glas mit Seifenwasser, in der rechten 
eine Glasröhre haltend, schaut, den Arm triumphirend in die Höhe liebend, 
nach der soeben von ihm in die Luft geworfenen Blase. Der jüngere hat 
ebenfalls die Augen nach der Blase emporgewandt und ist darauf bedacht 
sie beim Herabsinken in seinem Hute aufzufangen. Das Bild existirt in 
2 Exemplaren, das eine beim Kammerherrn von Boxberg in Dresden, das 
andere beim Kaufmann Forrer in Liverpool, und ist gestochen von Meno 
Haas 
1789' 
I) Neue Bibl. 
u. freyen K. 
schönen W. 
305- 
XXIV p.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.