Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anton Graff
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440996
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1441606
Die 
Berufung nach Dresden. 
seinem Andenken. 
Verse ein: 
Sein Freund Heidegger aber schrieb ihm 
die prophetischen 
I bone, quo virtus tua. te vocat, i pede fausto 
Grandia laturus meritorum praemia. Quid staSPI) 
I) Das Stammbuch befindet sich in der Stadtbibliothek zu NVinterthur. Die im Texte 
erwähnten Verse FüsslPs, Wirz', Haid's und Riedingefs lauten: 
 I. Im Unglück lernt man erst die Freunde treu erkennen, 
Weil sich bei unserm Glück viel unsre Freunde nennen. 
Dieses setzet zu gutem Angedenken und zu Bezeugung seines aufrichtigen Gemüthes 
I- CRSPIIT FüSäli, Nialßf- Ziirich, d. 8. Ilornung I766. 
II. Mahler- und Bildlmuerkunst 
Hat bey Gross- und Kleinen Gunst, 
Aber ohne Gottes Gunst 
Ist es ein heilloser Dunst. 
Eins ist Noth. Lucas X, 42. 
Dieses setzet zum heilsamen An- und Nachdenken seinem der Tugend bellissenen, lieb- 
werthesten Herrn Vettern Dessen ganz ergebener   Wirtz, P. R., d. I9. Febr. 1766. 
III. Genesis XII. X, I. 
Ach! uns gehöret arlf der Erden, 
Auf welcher Du uns lassen werden, 
Nichts. Alles ist und bleibet Dein. 
Ach lass drum Alles, Deinen Willen 
Als gutes Werkzeug zu erfüllen, 
O Herr, von uns gebrauehet sein. 
Nach vieljährig genauem Umgang und zu Beibehaltung beständiger Freundschaft setzet 
dieses dem Herrn Besitzer dieses Buches zur heilsamen Betrachtung göttlichen Willens und 
Führung dessen ergebenster Freund und Diener joh. Jacob Haid. 
Augsburg, d. 31. März 1766. 
IV. Wär" das Herz in unsrer Brust 
Ohne Fehler, ohne Sünden, 
XVürden wir mit niindrer Lust 
Fehler an dem Nächsten finden. 
Dem Werthesten I-Ierrn Besitzer dieses Buches setzte dieses bey dessen ergebener 
Diener Johann Elias Ridinger, Pictor ac Sculptor et Academ. Director. 
Augspurg die 12 Sptr. 1762.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.