Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Peter Candid
Person:
Rée, Paul Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1437919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1438725
Candids Ursprung und Aufenthalt in Italien. 
47 
weise van Manders nicht mit Gewifsheit angeben, 0b in der 
Verbindung „en is oft zyn" das "oft" ein ausschliefsendes oder 
ein verbesserndes "oder" ist, also „oder vielmehr" bedeutet. 
Dürften wir das erstere als gewifs annehmen, so wäre es klar, 
dafs van Mander es nicht genau wufste, ob auch die Eltern 
aus Brügge gekommen wären und wir würden zu weiteren 
Schlüssen berechtigt sein. 
Könnten die Vermutungen Cartonsl), der den Künstler 
Gilles de Witte, den im Jahre 1577 das Archiv der Familie de 
Schieter de Lophem in Brügge nennt, für den Vater des Can- 
did hält, auf Gewifsheit Anspruch erheben, so wäre es geradezu 
gewifs, dafs Candid nicht in Brügge geboren sei, denn Gilles 
de Witte lebte noch in der Mitte des Jahrhunderts in Grent und 
kam erst später, wahrscheinlich erst nach 1566, als in Gent die 
Excesse der Ikonoklasten stattfanden, nach Brügge. 2) 
Wir meinen jedoch, den Behauptungen Cartons wider- 
sprechen zu müssen, denn abgesehen davon, dafs seine Ver- 
mutungen, um auch nur auf Wahrscheinlichkeit Anspruch zu 
machen, einen viel zu geringen Halt haben, geht aus der An- 
gabe Bertol0ttis3), der bemerkt, dafs Candid in Italien unter 
dem Namen Pietro d'Elia Candido bekannt sei, hervor, dafs sein 
Vater Elias hiefs.  
jener Gilles de Witte hatte im Jahre 1577 für die Familie 
de Schieter de Lophem ein Grabdenkmal ausgeführt und, wie 
aus der Bestellungsurkunde zu ersehen ist, die plastische und 
I) C. Carton, Notes biographiques sur Pedro (Eandido (Pierre de YViue) 
Artiste Brugeois. In den „Annales de 1a Societe d'Emulation pour Petude de 
PHistoire et des Antiquites de Flandre, Tome I, 2. Serie. Bruges I843" und 
zum Teil abgedruckt in: Biographie des hornmes remarquables de la Flandre, 
Bruges 1843. 
2) Vergl. den Artikel des E. Bussclxer in der Biographie nationale. Publiee 
par PACademie Royale des sciences, des lettres et des beaux arts de Belgique. 
Tome Sixiämm Bruxenes 1878,  Der von Ad. Siret für dieses Werk verfafste 
Artikel über Candid beruht nicht auf selbständiger Forschung, sondern ist zu- 
sammengesetzt aus Angaben Cartons und Kramms in dessen: De Levens en 
XVerken der hollandsche en vlamische Kunstschilders, Beeldhouwers, Graveurs 
en Boumeesters etc. 1864. 
3) Artisti Belgi ed Olandesi a Roma nei secoli XVI e XVII. Notizie e 
documenti raccolti negli archivi romani da] Cav. A. Bertolotti Firenze 1880.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.