Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Peter Candid
Person:
Rée, Paul Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1437919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1438713
ERSTER 
TEIL. 
Candids 
Ursprung 
und 
Aufenthalt 
in 
Italien. 
 e schoon stadt Florencen onder meer Peerlen uyt onse 
   Nederlanden, die sy aenlockende tot haer vercieringhe 
   behoudt, heeft oock den constigen Schilder Pieter de 
 Witte, welcken met zyn Ouders hem daer lange heeft 
gehouden, en is oft zyn aldaer ghecomen van Brugghe in 
Vlaender. Mit diesen Worten beginnt van Mander') die kurze 
Lebensbeschreibung Candids, an deren Ende er noch in unge- 
fährer Angabe das Geburtsjahr mitteilt, indem er bemerkt: „Hy 
mach nu Anno 1604 Wesen out 56 Jaer oft daer ontrent". Wir 
haben demnach um r548 die Zeit seiner Geburt anzusetzen. 
Damit ist aber auch alles erschöpft, was Wir bis zu der in 
den Anfang der siebenziger Jahre fallenden Thätigkeit unseres 
Künstlers von demselben Wissen. Fraglich erscheint uns, ob 
wir, wie es bisher geschehen ist, aus der Angabe van Manders 
mit Sicherheit auf Brügge als den Geburtsort Candids schliefsen 
dürfen, denn, wenn auch van Mander ihn in der Überschrift 
„Schi1der van Brugghe" nennt, so giebt er doch nicht, Wie er 
es meist zu thun pflegt, noch einmal besonders an, dafs er hier 
geboren sei, und ferner läfst sich bei der nachlässigen Schreib- 
1) Het Schilder Boeck etc. Door Carel 
Anno 160.1. Zweite Ausgabe 1618. 
Schjlder, 
Mander 
van 
Amsterdam
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.