Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Peter Candid
Person:
Rée, Paul Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1437919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440928
Inhaltsverzeichnis. 
EINLEITUNG. 
Der 
Münchens 
künstlerische Aufschwung 
zehnten Jahrhunderts  
der 
Hälfte 
zweiten 
sech- 
des 
ERSTER 
TEIL. 
Candids Ursprung und Aufenthalt in Italien 
Candids äufsere Verhältnisse in München  
46 
59 
ZWEITER 
TEIL. 
I. Das Grottenhöfchen in der Herzoglichen Residenz        
II. Arbeiten in der Iesuitenkirche von S. Michael         
III. Candid als Tafelmaler.  Der Augustusbrunnen in Augsburg   
IV. Thätigkeit in der Irrauenkirche Münchens in den ersten Jahren des 
siebzehnten Jahrhunderts                 
V. Die herzogliche Residenz                 
VI. Candids Thätigkeit für die von Maximilian gegründete Teppich- 
 
VII. Das Porträt der Herzogin Magdalena             
VIII. Malereien im alten Schlosse von Schleifsheim         
IX. Der Münzschrank des Christoph Angermair          
X. Der Hochaltar und das Ludwigsmaussoleum in der Frauenkirche zu 
 
XI. Thätigkeit für einige andere Kirchen Münchens         
XII. Candids Entwürfe zur malerischen Ausstattung         
XIII. Das Ludwigsdenkmal in Landshut und einige andere Werke    
XIV. Die übrigen Handzeichnungen und Stiche           
74 
97 
132 
139 
196 
218 
232 
236 
247 
253 
Verzeichnis 
Alphabetisches 
der besprochenen 
Candids 
"Werke
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.