Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Peter Candid
Person:
Rée, Paul Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1437919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440342
Candids Thätigkeit f. 
v. Maximilian gegr. 
Teppichmanufaktur. 
309 
einem sich auf diese beziehenden Sprüche, der nicht von wesent- 
licher Bedeutung ist. 
Von den Monaten ist die interessanteste Darstellung die 
des Ianuar. I) Wir werden dieselbe deshalb ausführlich schil- 
dern, während wir uns bei den übrigen Teppichen auf die An- 
gabe des Wesentlichen beschränken werden. 
In einer weiträumigen Halle sitzt eine Gesellschaft von 
Herren und Damen an einer gedeckten Tafel. Links sind zwei 
Männer, deren einer von hinten sichtbar ist, in eifrigem Ge- 
spräche. Hinter dem Stuhle des anderen steht in Pelzschaube 
der Gastgeber, eine majestätische Gestalt mit langem rötlichen 
Lockenhaare. Eine dem erstgenannten der Männer gegenüber- 
sitzende Dame scheint das Gespräch nicht zu interessieren, denn 
sie blickt lächelnd nach rechts, wo wir am Ende der Tafel mit 
einer Pelzmütze die Gastgeberin gewahren, der ein jugendlicher 
Mann, der auch von hinten sichtbar ist, in der Lebhaftigkeit 
des Gespräches die Hand auf den linken Arm gelegt hat, der 
auf dem Tische ruht, während sie ein Glas Wein betrachtet, 
das sie in der Rechten hält. Zu ihrer Rechten an der Lang- 
seite der Tafel sitzt, die gekreuzten Arme auf den Tisch legend, 
ein junger Mann in Gedanken versunken, unbekümmert um 
seine schöne Nachbarin zur Rechten, die sich deshalb nach dem. 
rechts im Grunde stehenden, mit goldenen Gefäfsen besetzten 
Schenktisch hinwendet, wo ein Diener aus einer Prachtkaraife 
Wein in eine von einem Pagen gehaltene goldene Schale giefst, 
während hinter ihm ein alter Diener mit höchst charakte- 
ristischen Zügen einen Pokal heranträgt. Vorn in der Mitte 
steht ein Zwerg, der sich mürrisch von der Tafel abwendet, 
neben der Frau des Hauses sitzt ein gemütlich dreinschauender 
Jagdhund und rechts an der Seite spielt an dem wärmenden 
Kamine ein Kind mit einem Hündchen. Hinten tragen zwei 
Diener Schüsseln auf, und ganz im Grunde blicken wir in die 
Küchenräume hinein. 
1) Der Stich fehlt, Die Darstellung auf einer erhaltenen Handzeichnung 
zum Ianuarteppich weicht von der des ausgeführten Teppichs ab; sie zeigt einen 
reichen Mann mit seiner Familie beim Mittagsmahle, die am linken Ende der 
Tafel sitzende Frau hat sich bei-umgedreht und wärmt sich an einem Kamin- 
feuer die Hände. 
Peter Candid.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.