Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Peter Candid
Person:
Rée, Paul Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1437919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1440312
206 
Zweiter 
Teil. 
Schwertstreich der Feste Ferrara bemächtigt. Es ist nicht ge- 
wifs, ob Otto bei der Gesandtschaft war, die von den Ein- 
wohnern Cremas so schnöde überfallen wurde, dagegen wird 
seine Tapferkeit gerühmt, die er bei einem Sturrne auf die 
Mauern dieser Stadt im Jahre 115g bewies, den uns eine Hand- 
zeichnung vorführt. 
Nicht nur als Krieger diente Otto dem Kaiser, seinem 
Herrn und Freunde, sondern auch als Unterhändler in den 
Streitigkeiten mit dem Papste. Auf einem Stiche  sehen wir 
Otto in Pilgertracht mit zwei Begleitern vor Rom anlangen. 
Von einer Pilgerfahrt Ottos Weil's die Geschichte nichts. Sie Weifs 
nur von einer Romreise Ottos, bei der es galt, mit dem Volke 
wegen der Bestätigung des Senates und der Aufstellung eines 
Präfekten zu unterhandeln und mit dem Papste über verschie- 
dene Streitpunkte ins Reine zu kommen, womöglich einen Ver- 
trag mit ihm zu schliefsen. Die Bemühungen bleiben jedoch 
erfolglos, da der Papst sich den ronkalischen Beschlüssen vom 
Jahre 1158 nicht fügen will. Auf einem Teppiche 2) kniet Otto 
vor dem Papste und bringt diesem vor versammeltem Adel, 
Volk und der Geistlichkeit sein Anliegen vor. In Wahrheit 
fanden die Unterhandlungen nicht mit dem Papste selbst, son- 
dern durch Boten statt. 
Die Zeit der Vermählung Ottos mit Agnes von Wasser- 
burg ist unbekannt, gewifs ist aber, dafs diese vor den übrigen, 
noch dargestellten Ereignissen stattfand. Ein Teppich 3) giebt 
ein Bild des Trauaktes. 
Die übrigen Darstellungen dieses Kreises beziehen sich 
auf die Folgen der dritten Romfahrt Friedrichs im Jahre 1174. 
Der mächtigste V asall, Heinrich der Löwe, Herzog von Bayern, 
I) Vom Jahre 1697. Zwei Handzeichnungen. Inschrift: Otho etc. Romae 
habitu peregrini väneratur basilicas, templa, memoria, cemeteria ac cineres mar- 
tirum. 
2) Stich vom Jahre 1701. Zwei Handzeichnungen, eine mit roten und 
gelben Tönen. Inschrift; Otho etc. Friderici Ahenobarbi imp. vice Romam 
veniens litem de senatu et praefecto inter pontiiicem populumque componit an. 
MCLIX.  
3) Stich vom Jahre 1698. Zwei Handzeichnungen. Inschrift; Qgho am Ag. 
netem Theodorich.Wasserburgen. filiam uxorem ducit.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.