Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wandlungen im Kunstleben Japans
Person:
Fischer, Adolf Wada, Eisaku
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1434966
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1436140
K"   ßselfi nichtssagenden, auf n? jaiianischen nhtefllig- 
, he r wnsarten der Snobisten wi „Kssiker der nde ng" 
  Wii entgegensetzen, dass wir Deut en cht nu  siker 
X r deutung, sondern auch „Klassii r a führunt aben. 
dieflfihren grossen Gedanken und ti" Sheti. ndunge  estalJ 
in gewaltigen Schöpfungen gegeben h  nen 7 essen, 
die Leistungen der Iapaner läppikghe T! H": sind. 
Es ist langweilig und uns i?   nblick auf nsere 
Giganten fortwährend Leutefin  exjivei'zg,x'e Gröss X92; 
Pygmäen geraten zu J hepry zu seh  r TCIIGSCCLIII rvös {ranlq 
 i-  {'17 v      
hafter- a; ng drn an au:  der tajijaien la sehe 
. w u SY1'?1"c1df' Ini   entiefe  115g: 
Man   _ - Xtfufnf ethues u ä 
Wundern di  f!  in  
  '   m  [11    
V18f - ehe vg-"l timmuilng niedh zum 
Aus ck gyllfägcht ist, n. 111i? ben, 3.  die Japaner di Natur- 
poesie erfun  hätten lnd w ere  se h  bisher ie die 
Kühe durchsygiligne geganen wäre Ohälkib s Schlfew rN htiggall, 
das Rauschen des Wassierfalls gert, qd s Leuc ten"  s  C168, 
das Blitzen der Sonne, den Thau buf e  ien- 
wiesen gesehen, deren Duft eingeatme fzughaben. lA  "eue 
mich an den aparten, lieblichen, anspgähslos.g' ten 
in den von Professor Florenz trefflich i" aehg " e e den 
europäischen Gaurnexä: clgqligitlieitqtexng japägr Ge- 
dichtsammlungen; ab  i" ' Ä.   n ' e  , so 
 das Üchaiel v]! gBII 
h  gie    eäQrmeK'  1  infi- 
 Q.47":r  z:   "s Ä  v4"   
 Y4ß4g..iljg;ß'     zw V m 9' 
Q3 IV ( äorläg 1ch,{,a Menschen, di Jeden; n .luiudi7ä 
 ' 'V  Ä ait n die eie "ehe Grösse eine älese" al ndichten 
fit  t,' xken geraten, den Wunderbare lume r] r Heimat 
 i] ')liinl1nir' befreundeter Gelehrter, der seit m r aläh gfiirkzex  Jahren d {s 
2  r jajianischen Sprache treibt, antwortete mir uf  Fra , 0b er dßäjl 
für äe AArbeit insofern einen Lohn fände, als er zuweil en Dichtu 1e 
Isltossefbdie ihm eine neue Welt erschlössen, mit einem" iischieide n .Nein". JE 
'liegt  WVahres darin," sagte er mir, "was einst ei berühänt inguist"  
glaube, er nannte Hepbum, den Verfasser des grosse Wörtü-bi s,  "äusqerit : 
MUm die japanische Sprache gründlich zu erlernen, muss m sich gilt einen Uglvlizr d 
von Schwierigkeiten arbeiten, um schliesslich in eine Wüs zu k   i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.