Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wandlungen im Kunstleben Japans
Person:
Fischer, Adolf Wada, Eisaku
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1434966
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1436083
von Tokyrv, Kyoto und Nara, setzte es durch, dass laut Verordnung 
alle Ternpelschätze unter staatliche Aufsicht gestellt wurden. 
   Zudiesem Zweck 
 i  bereiste er  es sind 
  jetzt etwa elf Jahre 
Ä {i her  mit einem 
 qvip iiä   
 rät umfangreichen Stab 
33,2. {V7      
A a"    fachkundiger Leute, 
     Kustoden, Zeichner 
   n 
   .321 und Photographen, 
1;"     sämtlicheProvinzen, 
vääzfgwä: f?    v."  5    
  a. nahm 6111 Veflelßh- 
ß  nis aller hervorra- 
     xrjßYz,  I: 4a: 
 f  ' fäzfwrurzyair  Q,   genden Kunstwerke 
1    n  _ auf, einerlei ob 
        Bronze, Gemälde, 
A,   t     l Gewebe. Schwert 
.     i  oder Lackgegen- 
       stand. All diese Ge- 
lill 57    l   otenstände die nun 
  1'. w;   unter Kontrolle ste- 
gwß L   v:   heii, durfen weder 
    Ä  verkauft noch ver- 
 ;  i! i     
  a  schenkt werden und 
w (y.  .  sind aufWunsch den 
   f"   
  ilär kaiserlichen Museen 
     zurzeitweisenöffent- 
       liohenschaustellung 
     1'  zu überlassen. 
 n)  räiÜif   Aßäfv.     -  D16 Reproduk- 
Xil 13?   "f" - "aß-i 1'    
e.        W  tionen, meist aus- 
DQK  yäwmnv"  ß    wg 7-    
x   , _A    gezeihohneäa. Photo 
I3 w,      grap ien, iesei un 
,       ter Staatsaufsicht ste- 
    4A.    hendenKunstwerke, 
   M,   "M       
  1 " .     .1   die Baron Kukz die 
       Liebenswürdivkeit 
Aelteste japcunsclze Statue der Glucksgottzn  b. 
  hatte mir zu zeigen, 
Kzchyo-Tennyo.   
sind 1I1 hohem Grade 
interessant: 
bilden 
die 
vollkommenste 
illustrierte Kunstgeschichte 
Japans, 
die 
1118.11 
sich 
denken 
kann.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.