Volltext: Wandlungen im Kunstleben Japans

ursprünglich geplant Warenf") Die inneren Räume sind von grösstei" 
Einfachheit. In dem mittleren Teil der mehrschiffigen Haupthalle. 
die durch korinthische Säulen geteilt ist, sitzt ein Riesenbuddha auf 
einer Lotosblume. Die Glasschränke in dem Seitenschiffe aber ent- 
halten 
teils bemalte, 
teils 
mit Goldlack 
überzogene 
Holzschnitzereien 
Das 
Museum 
Kyoto. 
(Inkeis, Tankcis und anderer herxrorragendei 
ausgezeichnet sind die Selbstbildnisse dieser 
 Meister. 
berühmten 
Besonders 
Bildhauer ; 
 Leider hat man hier wie auch in Nara aus Sparsamkeitsrücksichten unter- 
lassen, lleizvorrichtungen anzubringen; für Europäer, die ein Kunstwerk ohne ein 
gewisses physisches Behagen nicht geniessen können, ist der Aufenthalt in diesen 
Museen zur Winterszeit, wo obendrein ein entsetzlicher Zug herrscht, da man, um 
mehr Licht in den Räumen zu haben, alle Thüren und Fenster angelweit offen lässt. 
einfach unmöglich. Der Japaner, der es nicht besser kennt, friert sich in diesen 
ungemütlichen Räumen zu Schanden, und an kalten Tagen gewähren die blau 
angelaufenen, am ganzen Körper schlotternden Museumsdiener einen kläglichen Anblick.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.