Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wandlungen im Kunstleben Japans
Person:
Fischer, Adolf Wada, Eisaku
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1434966
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1435140
7 gämäss7xsetzte ciie Reorgalgiisat apanu it (äIIßÜIIlf 
'ge t 'n der Armee und der Marine ei musste do d Landx 
 Unabhängigkeit bedroht schien, n reinden e enübeü 
g  rt vfverden können. Dies war aber In  urch 1i h, daäsi 
es seine Streitmacht auf eine Höhe hxit.  ogiegier t fen  
qfingen suchte. .  - Yi  
Notwendigerweise musstenxi dies  e tungsvolle Schritt 
fiele auf ancieren Gebieten 1,13.: lßfj" 6' euiopäisch Kultuf 
immer siegreichen" v0 dran das Jkg 2'  immer ehprnf 
westlichen Kulturelef erpiäjtjxggchsA q-de. j,  1 1. j 
 cltieslsiel  i iggitaxbtlseylwwiele Eurer)? 
äi bgäißgnd nistiscgezjgäai grTiÜö" ze  dies Mama" 
mit_ Z Aej", i. "i, x eildmanNaufviir-ljleii sgg" h der 
1-"        i  
europais X  7 enßvgderf lajanisxcxhe S ä-äßlld 
bereits uff rjr  ye es   Ärsiäatesäste Ranges 
befärrß. a", 1x   "gedieh?" _x_ g derfninöglich eit, und 
trotzt aller "r eizi   iiifäifytngen, iiliitäKa nen, Eis bahnen. 
Telegrapheri 1. s. w. s t Iap  eb o Ye xg dieser iihe wie 
etwa Serbien, Bulgarie .und e ÖStlche S1 t  ie leitzhfalls 
in den letzten Decenqnien eur äisiizhä lnstitutionesX dnitthrteni 
Natürlich darf nicht ausser acht gäalasseäi rwtfridgäagfliagizin auf! 
eine hohe, alte Kultur zurückl)lickeri4f,ka_11n, xanlwlelizhßegdgefsoebeni 
angeführten Nationen nicht annähernd heranreichen.   i, 
Am längstenxhldiä das KunstlegeliUapäiisktßonrjeii' p foheiitk 
Einfluss unberü-hrti elGebitetäßrniehrgodefä i 'rf vä k 
remden Wesen in    Lßeinlßejie-qiikxa-ullhx" ,1  an, ie" 
a?  n hmdsste giotwenciigärwäfeise  neueä 
Ba neg  ojyäangt v?  "5f' x v;    
"isrfßaär a dietiiläm an  hi Live 
i fhtachahnängstrieh fsolchetf,  iäteäth tfhatten. 
   A.  qgweh zu  n, sowie die Ndttwsirfgälteittä "b-  
  h Ksxltefrsschwät. "e leidende japanischefläunstteineiigiesteigerte " 
äg i_  lation, ja einer totalen Regeneration zu unterwerfen, ver 
 S t gemeinsam einen allmählichen Umschwutigxit j 
 x  lgendem sollen nunmehr die veäschiedenemäl hasenu a; 
 idurxohlaufen wurden, skizziert werderj.   i 
 xKtÄDass bereits zu Beginn des neunze tieiifTällur ndeftS ein 
japanischer Maler Namens Shiba Käkavz v den EI , ländßm atif 
Deshima höchst mangelhaft die europäische alweisei fund Technik 
des Oelmalens erlernt hatte, kommt nicht 'n Betraläht, und 'wir 
können, wenn wir von dem Einfluss der eur äiscltenfKunst auf ßdie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.