Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Anfaenge der griechischen Kuenstlergeschichte
Person:
Urlichs, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1427275
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1427612
sag-t: excerpebamus ex libris qui chronici appellantur, quibus temporibus iioruissent 
Graeci simul atque Romani viri u. s. w., und dann fortfährt: .  . bellum deinde   
Peloponnesiacum  . coeptum est circa annum fere post conditam Romam trecentesi- 
mum vicesimum tertium.   Itaque qui in hoc tempore nobiles   erant Sophocles ac 
deinde Euripides tragici poetae et Hippocrates medicus et Democritus philosophus .  
und weil dieselben Männer von Eusebius kurz vor dem peloponnesischen Krieg 
verzeichnet werden, bei Hieronymus Ol. 86, 1, bei Aucher 1581 z Ol. 86, 2, bei 
Zohrab 1582 2 Ol. 86, 3; bei Gellius und Plinius also Ol. 87. Dadurch habe ich 
mich auch bei meiner Conjectur, die B. gewaltsam findet, leiten lassen. WVie weit 
die Verderbniss der Zahlen bei Plinius geht, brauche ich nicht zu erörtern; dass 
aber nur vom Anfang des Kriegs, also auch von Brimns Oonjectur nicht die Rede 
sein kann, erhellt aus der obigen Zusammenstellung. 
B.: 7) 33, 27: „Polykrates wird circiter CCXXX. urbis annum getödtet. U. 
„ändert wiederum: CCXXXIL, nicht nur willkürlich, sondern geradezu mit Unrecht. 
„Denn durch circiter will ja Plinius andeuten, dass er nur etwa eine Olympiade, 
„nicht das genaue Jahr im Auge hat." Ja woher weiss denn das B3? mir scheint 
es ein Oirkel im Beweise zu sein. Ich hatte gesagt, Plinius rechne entweder nach 
Nepos, lllld dann brauche man nicht zu ändern, oder nach Varro, und dann müsse 
man aus U II wiederholen. Will man das nicht (ich "möchte" es vorziehen, sage 
ich S. 36), so rechne man nach Nepos. 
B.: 8) 33, 83: "Gorgias setzt sich eine goldene Statue LXX. circiter Olym- 
„piade; nach Spengel: LXXX., nach Bergk LXXXX. Schon daraus erhellt, dass 
„es sich nicht um eine bestimmte Jahreszahl, sondern um eine ungefähre handeltät 
Weil mir Spengels Abhandlung nicht zur Hand war, habe ich den Aufsatz von 
Frei rhein. Mus. 7, 533 1T. citiert. Hier möchte ich beinahe vermuthen, dass ihn 
B. nicht nachgeschlagen hat; sonst hätte ihm mein Setzer keinen Strich gespielt. 
Spengel verbessert LXXXX; da er diese Emendation früher gemacht hat als 
Bergk, durfte ich nur ihn als den Urheber nennen. 
B.: 9) 34, 49: „Phidias blüht olympiade LXXXIII, circiter OOO. nostrae 
„urbis anno. U. schreibt OOOV., Wieder nur willkürlich, denn die 83. Olympiade 
,i,stimmt bis auf eine Differenz von wenigen Jahren mit der runden Zahl 300." 
754  300 2454 r- Ol. 81, 3, die Differenz beträgt also 6 Jahre. Ferner habe 
ich aus dem Bamb. berichtet, dass es nicht nostrae urbis, sondern iubis nostrae 
llßißst- B. war nicht berechtigt, aus seiner Handausgabe meine Lesart zu verän- 
dern und dadurch die Aenderung zu erschweren. Dieselbe Olympiade kehrt 35, 
54 und 36, 15 wieder. Nun ergeben oben Nr. 1 imd 2 eine unzweifelhaft rich- 
tige Reduction der Olympiaden auf die Jahre der Stadt, und dazu kommt, dass 
12, 18 Herodots Aufenthalt in Thurii urbis nostrae OOOX. anno angesetzt wird 
z öwösxoiup npdrspov Erst 105 llsloncvviqozaxoö nolräpou nach Dionysius, also ganz 
richtig (vgl. Olinton p. 50). Dieselbe Uebereinstimmung habe ich hier durch eine- 
kalun nennenswerthe Aenderung hergestellt. 
4
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.