Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vorträge über Plastik, Mimik und Drama
Person:
Henke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1424454
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1425082
des 
Der Ausdruck 
Gesichtes, 
machen. Sie beruhen nur darauf, dass eben die Stimmung plötzlich 
umschlägt und also auch die eine Art des Gesichtsausdruekes in die 
entgegengesetzte überspringt. In der Regel aber setzen beide je nach 
der Stimmung getrennt ein und verlaufen von vornherein ganz ver- 
schieden  
aus Defreggez-"s Bild 
Die Mädchen 
"Der Salontiroler" 
zu Berlin. 
in der Nationalgallerie 
Das Lachen ist eine beginnende Oeffnung des Mundes mit Hebung 
der Oberlippe und des Mundwinkels, mit Spannung der Unterlippe, 
deren Ende nach oben gezogen wird, mit Entblössung der oberen 
Zähne, mit Einziehung der oberen Hälfte jener oben beschriebenen 
Grenzfalten zwischen Lippe und Backen in der Richtung nach oben, 
i") Wer sich für die Betheiligung der Muskeln dabei interessirt, den ver- 
weise ich auf meine anatomischen Schriften, die mehrfach davon handeln (z. B. 
mein Handbuch der topographischen Anatomie, S. 95, und den Text zur ersten 
Hälfte meines Handatlas, S. 40). -
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.