Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vorträge über Plastik, Mimik und Drama
Person:
Henke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1424454
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1427083
Cordeli a 
VOD 
Shakespeare 
Nur noch des Königs Namen vor und Ehren 
Und die Berechtigung mit seinem Tross 
Abwechselnd bei den Beiden einzukehren. 
Und dann lässt er COPdGliGHs Freier rufen. 
Beschämt nun soll sie auch vor ihnen stehen. 
Die Herrn erscheinen an des Thrones Stufen. 
Doch nun erfolgt, Wes er sich nicht versehen. 
Burgund und Frankreich werben um die Hand 
Der schönen Jungfrau; doch es war ihr Sinnen 
Zugleich (larauf gerichtet, von dein Land 
Des Königs auch ein Dritttheil zu gewinnen. 
Das wird nun anders, da Cordelia 
Enterbt ist von dem Vater und verstossen. 
Jetzt steht sie plötzlich vor den Freiern da 
Mit nichts als ihrer Jugend blüh'nden Rosen. 
Burgund besinnt sich schnell und tritt zurück. 
Cordelia nimmt fast mit Befriedigung wahr. 
Dass sein Bewerben um ihr Liebesglück 
Auf ihre Erbschaft nur berechnet war. 
Auch Frankreich zaudcrt, weil er nicht versteht, 
Was Unerhörtes hier geschehn sein muss,  
Weil Lear sich so in Sclnnähungen ergeht 
Mit der Entrüstung heftigstem Erguss. 
Das Einzige, was nun das Mädchen thut, 
Nachdem der Vater so von ihr gesprochen, 
Ist, dass sie in ihn dringt mit festem Muth. 
Dass er erklären soll, was sie verbrochen: 
Nichts als die unterlassene Schilderung 
Von ihrer Liebe, nichts von sonst unfiäthigen 
Gesinnungen und sittlicher Verwilderung; 
Und widerstrebend muss er es bestätigen. 
Darauf ist Frankreichs junger Held sogleich 
Mit sich im Reinen und erklärt bestimmt, 
Dass er auch ohne Theil. an Kron' und Reich 
Das edle, junge Weib zur Gattin nimmt. 
Und, was sich überraschend nun ergiebt, 
Doch so, dass wir es auch sogleich verstehen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.