Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vorträge über Plastik, Mimik und Drama
Person:
Henke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1424454
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1424790
und 
Stehen 
Gehen. 
viel Unbekannteren erklären. Umgekehrt folgt die Ahnung eines 
Verständnisses jener ersten Entstehung aller Wesen gleicher Art in der 
grauen Vorzeit aus dem, was wir doch schon eher handgreiflich von 
der jedes einzelnen Individuums, das heutzutage geboren wird, 
wissen können. Auch das ist freilich nicht viel, auch dieser Vorgang 
ist so in Dunkel gehüllt, dass wir noch wenig Aussicht haben, dasselbe 
zu durchdringen. Wenn irgendwo ein Angriffspunkt gegeben ist, von 
dem aus wir den Versuch wagen können, auch die Vorgänge der 
Entwickelung, der Entstehung, des Wachsens der Form unserer 
Organe so zu verstehen, wie viele Functionen derselben im fertigen 
Zustande, so ist derselbe meiner Üeberzeugung darin zu suchen, dass 
wir uns zunächst nur an die letzten Aus- und Umgestaltungen halten, 
welche die Gestalt und mit ihr die Function der Organe noch während 
des selbständigen Lebens nach der Geburt erfahren, also zu derselben 
Zeit und unter ähnlichen Bedingungen, in und unter welchen auch 
andere Lebenserscheinungen der bereits entwickelten Organe sich 
unserer Anschauung und Analyse darstellen. Dahin gehören "nun be- 
sonders die Organe und Functionen der Bewegung. Dahin gehört 
also auch die Entwickelung der aufrechten Haltung und des aufrechten 
Ganges beim Menschen. Erlauben Sie mir daher, nach dieser etwas 
weitschweifigen Einleitung Ihnen in desto einfacheren Umrissen zu 
erklären, was ich als Anatoni von diesem Theile der Einrichtung 
unseres Körpers weiss.  
Aufrechte Haltung und aufrechter Gang sind wohl zu unter- 
scheiden. Jene kann auch ohne diesen bestehen. Im Sitzen halten 
wir 
llIlS 
aufrecht. 
Die 
Affen 
auf den Bäumen 
und 
die 
kleinen Kinder 
auf dem Arm der Mutter thun es ebenfalls ohne aufrecht zu gehen. 
Wenn Wir uns vorerst einmal auf den rein anatomischen Standpunkt 
im alten Sinne stellen, geht uns zunächst nur die aufrechte Haltung 
etwas an, als eine auch in der Ruhelage charakteristische Eigenschaft 
der menschlichen Gestalt; denn der Gang ist ja nur Bewegung derselben. 
Die aufrechte Haltung beruht auf der Position des Rückgrates oder 
der Wirbelsäule, des zusammenhängenden Hauptstückes im festen 
Knochengerüste des Körpers, welches ähnlich wie beim Menschen, so 
bei allen den mehr oder weniger menschenähnlichen Thieren, die man 
deshalb Wirbelthiere nennt, typisch wiederkehrt. Der Begriff der 
Wirbelsäule ist wie manches in der Anatomie, was auch auf die Thiere
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.