Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche und italienische Kunstcharaktere
Person:
Riehl, Berthold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1421254
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1422165
Regensburg als anittelalterliche Kunsthauptstadt Bayerns. 
ää 
Wir haben uns Regensburg zuerst von der Nordseite genähert, wo 
die Stadt heute noch den Charakter der mittelalterlichen Grossstadt zeigt; 
wir denken da an deren hohe geschichtliche Bedeutung, hier vor Allem 
an das reiche, künstlerische Leben, das sich in ihr entfaltete, das den 
Mittelpunkt der künstlerischen Entwicklung Bayerns im Mittelalter bildete. 
Verlassen wir die Stadt aber, um von ihr Abschied zu nehmen, auf der 
Südseite, so bietet sie ein völlig anderes Bild. Hübsche Gartenanlagen 
schliessen sie hier ein, in denen ein prächtiges modernes Fürstenschloss 
liegt, und um diese zieht sich ein Gürtel schöner Villen, während sich 
weiter hinaus eine stattliche Zahl von Fabriken findet und der grosse, 
neue Bahnhof, der erinnert, dass Regensburg ein wichtiger Knotenpunkt 
im modernen Verkehrsleben. Regensburg ist eben nicht nur eine alte 
Stadt, es besitzt nicht nur eine grosse Vergangenheit, sondern auch eine 
bedeutende Zukunft, und so mag der, welcher die Stadt von beiden Seiten 
kennt, sich freuen an dem jungen, frischen Leben, das in ihr erblüht, sie 
lieben wegen ihrer Geschichte und alten Kunst.  
M
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.