Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Studium und die Ziele der Malerei
Person:
Schultze-Naumburg, Paul
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1396875
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1397476
QNMJSQ-Jääääöää 3 8 
äääääßääää 
rein geometrische Perspektive in der Malerei nicht immer an- 
wendbar ist. Eine absolute geometrische Perspektive giebt dem 
Beschauer nur dann ein korrektes Bild, wenn sein Auge sich 
in einem gewissen Punkte vor der Bildebene befindet. Von 
jedem anderen Punkte aus betrachtet wäre das Bild mathematisch 
falsch. Manche Photographien, besonders von Innenräumen, 
welche mit sehr weitwinkligen Objektiven gemacht sind, bieten 
extreme Illustrationen solcher geometrisch korrekten Bilder. 
Sie ergeben ein der Natur entsprechendes Bild, wenn man 
ihnen das Auge unnatürlich nähert, bei gewöhnlichem Abstand 
jedoch erscheinen sie verzerrt. Ein Gemälde dagegen soll 
von einer grossen Anzahl verschiedener Punkte betrachtet 
werden können. 
Kostümlehre ist etwas gleich Unnützes und 
 verschwindet heutzutage auch Gott sei Dank 
(Koatümlßhre b immer mehr von dem Lehrplan. Der 
 Maler bildet das nach, was ihm im 
Leben malenswert erscheint, er. rekonstruiert 
nicht und schafft keine Bilderbogen zu kulturhistorischen Er- 
läuterungen, in denen er die alten Originale ja doch nicht über- 
treffen kann. Fühlt aber ein Maler trotzdem den Drang, sich 
so in den Geist einer früheren Zeit zu versetzen, wie es z. B. 
Menzel in die des alten Fritz that, so nutzt es ihm dabei gar 
nichts, dass er als Akademiker in seinen drei ersten Semestern 
rasch die Kostüme aller Länder und Zeiten einmal durchge- 
gangen, sondern er muss selbst seine Mittel und Wege finden, 
das ihm Notwendige zu studieren, wie Menzel es th-at. Aber 
Wegen eines Malers, der zufällig das Kostüm einer Zeit braucht,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.