Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über Kunst, Künstler und Kunstwerke
Person:
Valentin, Veit
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1392977
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1393713
32 KUNST, SYMBOLIK UND ALLEGORIE. 
 
wiederzugeben, oder es kann einer nicht sinnlich wahrnehm- 
barenPersönlichkeit nur zugeschrieben werden, weil es gleich- 
artigen irdischen Persönlichkeiten in entsprechender Weise 
zukommt: in beiden Fällen deutet es nur an und ist somit 
symbolisch. Es kann schließlich ein durchaus Willkürliches 
Zeichen sein, welches mit der wirklichen oder der nur 
gedachten Existenz des Vorbildes nichts zu thun hat: es 
ist allegorisch. Die Taube in der Hand Noahs, die Leier 
Davids, die Gesetzestafeln Mosis, das Messer Abrahams sind 
historische Attribute. Die Arche in der Hand Noahs, die 
Kirchenmodelle in den Händen der Kirchenstifter sind 
symbolische Attribute. Die dreifache Krone auf dem Haupte 
Gott Vaters bei Hubert van Eyck ist symbolisch: das 
Zeichen, welches der irdische Lenker der Kirche Wirklich 
getragen hat, erhält hier die Aufgabe in gleichartiger Weise 
den Himmelsherrn und Weltlenker anzudeuten. Das Füll- 
horn zur Bezeichnung des Reichtums, die Palme in der 
Hand des Miirtyrers sind allegorische Attribute: sie sollen 
an eine Bedeutung erinnern, mit welcher sie keinerlei 
körperliche Gleichartigkeit oder notwendige Analogie haben 
 es sind willkürliche Zeichen, welche mit dem Gegen- 
stande der Darstellung keine körperliche Beziehung haben. 
Da es nun dreierlei Darstellungsarten und dreierlei 
entsprechende Arten von Attributen giebt, so läge die Ver- 
mutung nahe, daß ein bestimmtes Attribut nur innerhalb 
der ihm entsprechenden Darstellungsart vorkommen könnte. 
Allein es wäre dies ein voreiliger Schluß. Es geht vielmehr 
in der Kunst wie im Leben, dem Vorbilde und, wo es dies 
nicht ist, der Fundgrube der Kunst für die ihr notwendigen 
Ausdrucksmittel. Das historische Attribut hat in der Wirk- 
lichkeit naturgemäß keinen Platz: es tritt ein, wo es die 
Wiedergabe eines bestimmten, individuell tinterscheidbaren 
Vorbildes als eine eben dieses betreffende Nachbildung ver- 
stündlich machen will  das Leben ist aber keine Wieder- 
gabe eines Vorbildes, sondern die Sache selbst. Um so 
häufiger werden in ihm die symbolischen und die alle- 
gorischen Attribute verwendet. Der Hirtenstab in der Hand 
des Hirten ist sein wirkliches Werkzeug und selbst da kaum 
als Attribut zu fassen, wo er nicht unmittelbar zur Ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.