Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das erste Jahr des Zeichenunterrichts
Person:
Reichhold, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1391971
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1392321
stellt einen Topf der "ältesten Bevölkerung" am Mittel-Rheine 
dar. Die Wände desselben sind sehr dick, der Thon ist mit 
Quarzkörnern gemengt. 
Die Höhe des Topfes ist gleich seiner Breite. Der unten 
kugelförmige, nicht weit unter der Mitte der Höhenaxe die grösste 
Breite erlangende Bauch zieht sich nach oben etwas zusammen 
und erweitert sich dann wieder um weniges nach dem Rande 
hin. Diese Einziehung bezeichnen wir mit Hals. 
Der Bauch des Gefasses ist mit einem umlaufenden Zickzack- 
muster versehen, das mit einem Stifte in den Thon eingegraben 
und mit einer kreideartigen Masse ausgefüllt ist. Der Hals zeigt 
3 Reihen kleine eingedrückte und ebenfalls weiss ausgefüllte 
Punkte. (Auf der Zeichnung sind letztere durch Striche. angegeben.) 
Fig. 5 (Montelius, Führer durch das Museum vaterländischer 
Altertümer in Stockholm). Ein Becher aus der Steinzeit Schwedens. 
Die grösste Breite liegt in der Mitte der Höhenaxe und beträgt 
ungefähr 4l5 der Höhe. Der Bauch hat die Gestalt eines halben Eies 
und bildet bei seinem Übergang zu dem hohen, (zylinderförmigen 
Hals einen kurzen, scharfkantigen, etwas ansteigenden Absatz. 
Der obere Rand des Bauches ist mit einfachen, umlaufenden 
Streifen und einem schmalen Zickzack verziert; auf dem Halse 
führen der Längsrichtung nach gerade Striche herab, denen zu 
beiden Seiten ein Zickzack 1) parallel läuft. 
Der ganze Norden Deutschlands, besonders aber Dänemark 
und die Südspitze Schwedens, tragen in der Steinzeit eine merk- 
würdige, von Mitteleuropa verschiedene Kultur, welcher Unterschied 
in der nächst nachfolgenden Zeit in noch höherem Grade hervortritt. 
Bei Töpferwaren und besonders bei Steinwaifen und Geräten 
zeigt sich, wie selten Wo anders, künstlerisches Formgefühl und 
bedeutendes technisches Können. Die Dolmen, jene aus auf- 
gerichteten, unzugehauenen Felsblöcken bestehenden Grabdenkmäler 
der Steinzeit, finden sich von hier aus, der Küste entlang, über 
England und Irland biS zum Süden Frankreichs hin in oft massen- 
hßfbßr Verbreitung, Während Sie in Mittel- und Südeuropa fehlen. 
1) Bei der Zeichnung blieben die Verkürzungen unbeachtet, weil 
den Schülern das richtige Verständnis dafür noch ermangelt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.