Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Künstler des siebzehnten Jahrhunderts
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1387345
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1391826
384 
Doria 20. 30. Farnese, Maria 121. 
Dossi 122. Ferdinand I. von Toskana 247. 
Drebbel 187. 189.  II. desgl. 89. 90. 231. 232. 
Drillenburg, Wilhelm von 357. 342. 
Dufresne 275. 277.  11., Kaiser von Deutschland 
Dnfresnoy XVl. 247. 125. 170. 171. 207. 
Dughet, Giac. 239.  lnfant von Spanien 196. 
Dulcini, Bart. 38. 47. 48. 50. Ferrari, Gaudenzio 16. 17. 
51. 52.  Gio. Bat. 107. 267. 272. 
Dupuy, Jacques 168. 169. Ferri 90. 
 Pierre 136. 154.160.165.  Ciro 341-343. 360. 
167. 168. 172. 182 1T. Ferron, Francisco 349. 
Dyk, Anton van 144. 207. 213. Flamingo s. Quesnoy. 
214. 233. 235. 300. Fiesole, Gio. Angelo da 30. 
 Silvio da 30. 
Enghien, Herzog von 242. Filippi 92. 
Episcopius, Joh. 218. Finello, Giul. 111. 
Erera, Monsignore 113. Fioravanti, Doralice 91. 
Errard, Charles 289. 290. 291. Fiorini,Vinc. 122. 
Fontana, Prosper 34. 37. 59. 
Faberio, Lucio 36. 46. Fontane 151. 
Fabbroni, Cavaliere 333. Forment, Helena 196. 
Fabretti 316. 338. Formica 307. 
    
Falcucci, Baldo 11. Francesco, Grossherzog von 
Falserio 47. Toscana 9-11. 20. 
Farfanicchio 327.  von Modena 121. 
Farnese, Alessandro 18. 19. Francia, Franc. 94. 
nach Rom berufen, lebte in dessen Hause und begleitete denselben auf 
seiner Legationsreise nach Frankreich. Später wurde er von Urban Vlll. 
zum Sekretär des heiligen Kollegiums ernannt. Im Jahre 1640 veranlasste 
ihn der Tod seines Bruders, nach Florenz zurückzukehren, wo er (Jux-eh 
Ferdinand ll. einen Lehrstuhl an der Akademie erhielt. Er starb indess 
schon im Jahre 1641. Mit Rubens war er befreundet, wie Aleander, zu 
dem er ebenfalls in engen, freundschaftlichen Beziehungen stand.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.