Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Künstler des siebzehnten Jahrhunderts
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1387345
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1391450
347 
Bedeutung dieses Fürsten für die Kunstgeschichte Preussens 
und des protestantischen Deutschlands überhaupt nachweisen 
zu können, und muss mich hier mit der Anführung einiger Be- 
merkungen Sandrarfs begnügen, welche auf die von dem groSSfin 
Churfürsten in Berlin begründeten Sammlungen Bezug haben 
vEine weitlauftige Lobredeu, sagt Sandrart a. a. O. S. 73, vvef- 
diente auch Ihrer Churf. Durchlaucht zu Brandenburg Residenz 
zu Berlin oder Köln an der Spree, als welche mit einer weltbe- 
rühmteu Bibliothek, mit einer vortrefflichen auserlesenen Malerei 
(Gemäldesammlung), auch dergleichen antiken Statuen und Me- 
daglien pranget. Weil ich aber nicht selbst allda gewesen und 
die ferne Entlegenheit mich zurückgehalten, so erwähne ich 
allein davon, was mir andere glaubwürdige Männer davon er- 
zählt habenl). Es bestehet diese Stadt aus drei andern Städten, 
deren Gebäude wohl regulirt und meist von vollkommen guter 
Architektur sind. Die Churf. Residenz ist zum Theile alt, aber 
dennoch deren Gebäude majestätisch, der neue Bau aber voll- 
kommen. Darin unter andern auch die herrliche Bibliothek zu 
sehen ist, welche sowohl wegen Auserlesenheit, als wegen Menge 
der Bücher, für eine der allerberühmtesten in der Welt erkannt 
wird. Die Churf. Zimmer sind sammtlich gleichsam so viel vor- 
treffliche Kunstkammern, alle von den weltberühmtesten lta- 
lienischen und Niederländischen, sowohl alter, als jetziger Zeit 
hochschätzbaren besten Malern ausgezieret, welches leicht zu 
glauben, weil Ihre Churf. Durchlaucht selbst alles angeordnet 
haben, als welche mit hohem Verstande und gutem Urtheil in 
diesen, wie sonst in allen andern Künsten begabet sind. 
Es ist auch sonst Alles, was in Tugend oder Kunst bestehe-t, 
daselbst im höchsten Grade gut eingerichtet. Denn obschon Ihrer 
Churf. Durchl. die Regierung und Erhaltung Ihrer Lande und 
Leute und darum viel hohe Sorgfalten obliegen, so haben Sie 
doch nicht unterlassen, lhr heroisches Gemüth je zuweilen mit 
dieser tugendhaften Ergötzlichkeit zu erfreuen. Wie Sie denn, 
meist aus deren eigenthümlichen Clevischen Landen, in und um 
Wesel und Xanten eine unglaubliche Menge neugefundener An- 
tiquitäten von allerlei Art und Materie 2), besonders von sehr 
  Chur- 
I) Sandrarüs Lehrer Gerhard I-Ionthorst, war von dem gfüsse", 
fürsten beschäftigt wordeh, und dessen Bruder Wxlhehn hat enne Zelt lang 
selbst in Berlin gelebt.  F l- 
2) Beger Thesaurus Brandenburgicus Selectus. III. Bande- 010- 
Köln a. d. Spree 1696-4701.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.