Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Künstler des siebzehnten Jahrhunderts
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1387345
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1391325
334 
Rosa weigerte sich, und schickte dem Konnetable die Bilder mit 
der Antwort, dass er ihm den Preis derselben völlig anheim- 
stelle. Jener erwiderte die Artigkeit mit einer Brokat-Börse, in 
welcher sich 200 Golddublenen befanden. Rosa machte ihm 
darauf ein Gegengeschenk von zwei ähnlichen Bildern, die er 
in unglaublich kurzer Frist vollendete, und welche wiederum 
eine gleiche Belohnung von Seiten des Konnetable zur Folge 
hatten. Dasselbe geschah mit einem fünften und sechsten Bilde. 
Nun aber liess der Konnetable ihn ersuchen, den edlen Wett- 
streit nicht weiter zu führen, und der Edelmann, welcher das 
Geschenk überbracht hatte, bemerkte dem Künstler, dass es 
Sr. Excellenz auf die Dauer doch schwerer fallen würde, die 
Börse zu füllen, als er seine Bilder zu machen im Stande wäre. 
Auch ihm wurde ein sehr schönes Bild, ein Seestück mit Land- 
schaft und Figuren, zu Theil, welches später noch in der Galle- 
rie Colonna aufbewahrt wurde. 
Was den vsignor Francescoa anbelangt, so könnte darunter 
der Prior Francesco Ximenez, Herr von Saturnio, zu verstehen 
sein, welcher aus Liebhaberei Landschaften malte. Dieser hatte 
Rosa einst gebeten, ihm einige seiner Landschafts-Bilder zu 
zeigen, worauf ihm der Künstler, in einer wunderlichen Ver- 
kennung seines eigenen Talentes befangen (s. o. S. 306), ziem- 
lich grob erwiderte: er könne gar keine Landschaften malen; 
Historienbilder mit gressen Figuren zu machen sei sein Beruf. 
Solche wolle er Kennern, wie Ximenez, gern zeigen, um nur 
den Leuten den phantastischen Wahn zu benehmen, dass er 
Landschafter und kein Figurenmaler sei. 
SALVATOR ROSA 
an 
G10. BAT. RICCIARDI. 
15. September 1668. 
Ich schreibe Euch bei meiner Rückkehr aus dem Thale 
Josaphat, nämlich von dem Feste S. Johannis Enthauptnng, wel- 
ches für mich diesmal folgendermaassen verlaufen ist. Der Bru- 
der eines Papstes nebst vier Söhnen, die erst kürzlich als N0- 
vizen in diese Gesellschaft eingetreten sind, haben diesmal, um
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.