Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Künstler des siebzehnten Jahrhunderts
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1387345
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1391184
SALVATOR ROSA 
3D 
G10. BAT. RICCIARDI. 
Rßmv 
13. Mai 1662. 
Ich habe Euch nicht eher, als heut, Nachricht von meiner 
Rückkehr von Loreto geben können, welche am sechsten des 
gegenwärtigen Maimonats erfolgt ist. Ich bin vierzehn Tage in 
ununterbrochener Bewegung gewesen, und die Reise ist unver- 
gleichlich viel interessanter und malerischer, als die nach Florenz, 
indem man darin einer solchen aussergewöhnlichen Mischung 
von Schauerlichkeit und Traulichkeit, und einem solchenWechsel 
von ebenen und felsigen Gegenden begegnet, dass man für die 
Ergötzung des Auges nichts Vortheilhafteres wünschen kann. 
Ich kann es Euch zuschwören, dass die Färbung eines der dor- 
tigen Berge schöner ist, als aller derer, die ich unter jenem 
Himmel von Toskana gesehen habe. Euer Verrucola, das mir 
immer etwas wild vorgekommen ist, will ich für die Zukunft 
nur einen Garten nennen, im Vergleich mit einer der von mir 
durchreisten Alpengegenden. 
Gott weiss, wie oft ich mich nach Euch gesehnt, wie oft 
ich Euch beim Anblick einiger ganz von aller Welt verlassenen 
einsamen Eremiten, die mir auf der Reise zu Gesichts kamen, 
gerufen habe. Wie sehr mir Diese Lust zum Malen gemacht 
haben, könnt Ihr Euch wohl denken. 
Wir begaben uns nach Ancona und Sirolo, und auf der 
Rückkehr -nach Assisi, was ausser unserem Wege lag; alles Orte 
von ausserordentlicher Schönheit in Bezug auf die Malerei. Zu 
Terni, vier Meilen von der Strasse entfernt, sah ich den berühm- 
ten Wasserfall des Velino, des Flusses von Rieti. Das ist etwas, 
was auch das ungenügsamste Gemüth durch seine schauerliche 
Schönheit zu begeistern im Stande ist, indem man nämlich einen 
Fluss sieht, der sich von einem Berge von etwa einer halben Miglie 
Senkung herabstürzt und nun seinen Schaum ebenso hoch em- 
porschleudert. Seid überzeugt, dass ich an diesem Orte nicht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.